Übernahme HMS Industrial Networks kauft Ixxat Automation

Staffan Dahlström, CEO HMS, Prof. Dr.-Ing. Konrad Etschberger, Gründer Ixxat, und Christian Schlegel, Geschäftsführer Ixxat (v.l.n.r.)
Staffan Dahlström, CEO HMS, Prof. Dr.-Ing. Konrad Etschberger, Gründer Ixxat, und Christian Schlegel, Geschäftsführer Ixxat (v.l.n.r.)

Das schwedische Unternehmen HMS Industrial Networks hat den deutschen Automatisierungsspezialisten Ixxat Automation übernommen. Ein Grund für die Akquisition ist Ixxats Know-how im Bereich der Funktionalen Sicherheit.

HMS Industrial Networtks mit Hauptsitz in Halmstadt, Schweden, hat mit Ixxat Automation einen Hersteller von Kommunikationstechnologie für die industrielle Automatisierung, den Maschinenbau und die Automobilindustrie übernommen. Die Schweden sind vor allem in den Märkten für Profibus/Profinet sowie DeviceNet/EtherNet/IP führend.Staffan Dahlström, CEO von HMS Industrial Networks, zu der Übernahme: »Die Hightech-Produkte und Dienstleistungen von Ixxat ergänzen die Geschäftsfelder von HMS ideal. Ixxats starke Position insbesondere auf dem deutschen Automatisierungsmarkt wird unsere Präsenz in Zentraleuropa nachhaltig stärken. Gemeinsam mit unserer Niederlassung in Karlsruhe wird Ixxat unsere Marktposition in Deutschland – dem weltweit führenden Markt für industrielle Kommunikationslösungen – weiter ausbauen.«

»Durch den Zugang zu den weltweiten Vertriebskanälen von HMS haben wir beste Chancen, die Zielmärkte für unsere Produkte zu erweitern«, so Christian Schlegel, Geschäftsführer bei Ixxat Automation. »Außerdem bieten die Hightech-Produkt­linien von HMS auch große Vorteile für unsere laufenden Entwicklungsprojekte und für neue Technologien.«

Für HMS war vor allem die starke Position von Ixxat auf dem deutschen Markt von hohem Interesse. Mit der Übernahme wird der Kundenstamm der HMS-Gruppe vergrößert und außerdem das Cross-Selling der bestehenden Produktlinien ermöglicht. Des Weiteren ist Ixxat mit seinen Lösungen für OpenSafety, CIP-Safety und Functional Safety ober EtherCAT, kurz FSoE, Technologieführer im Bereich Funktionale Sicherheit im Automatisierungsumfeld. Mit dem neuen Anybus-Safety-Kozept der HMS-Gruppe bietet diese nun ein umfassendes Lösungsangebot im Bereich Funktionale Sicherheit.

Der deutsche Automatisierungsspezialist Ixxat Automation hat einen Umsatz von 14 Mio. Euro und beschäftigt 85 Mitarbeiter, davon 50 in der Produktentwicklung. Zum Firmen-Portfolio gehören Software- und Hardware-Lösungen u.a. für CAN, zahlreichen Industrial-Ethernet-Standards sowie für IEEE 1588, FlexRay und LIN. Neben kundenspezifischen Hardwarekomponenten vertreibt Ixxat auch vollständige Embedded-Systemlösungen. »Gemeinsam mit dem IXXAT-Team in Wein­garten können wir unser Angebot für standardisierte Kommunikationsprodukte weiter ausbauen und auch die Dienstleistungen unseres Solution Centers für kundenspezi­fische Kommunikationslösungen erweitern«, so Michael Volz, Geschäftsführer der HMS Industrial Networks GmbH in Karlsruhe.