Digitalisierung an Schulen Gewerkschaft fordert mehr Fortbildung

Tablets und Computer in den Schulen sind ja schön und gut, doch damit die Digitalisierung an Schulen wirklich funktionieren kann, brauchen Lehrer eine entsprechende Fortbildung.
Tablets und Computer in den Schulen sind ja schön und gut, doch damit die Digitalisierung an Schulen wirklich funktionieren kann, brauchen Lehrer eine entsprechende Fortbildung.

Für den Unterricht an Computern gibt es an Hessens Schulen nach Ansicht der Gewerkschaft GEW keine ausreichenden pädagogischen Konzepte.

Bei Fragen der Digitalisierung und Medienkompetenz fehle es unter anderem an Fortbildungen für Lehrer, sagte die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Birgit Koch, der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Daher sei es für viele Schulen eher zweitrangig, ob sie einen Anschluss ans schnelle Internet haben. Um Kinder fit im Umgang mit Medien zu machen, seien andere Punkte wichtiger, sagte Koch.

Wenn eine Schule beispielsweise neue Computer bekomme, dann sei das »gut und schön«. Oft sei aber nicht geklärt, aus welchem Topf die Wartung bezahlt werde, kritisierte die Gewerkschafterin. Vielerorts kümmerten sich Lehrer nebenbei um den Computerraum. »Das sollte aber nicht sein, diese Aufgabe muss in professionelle Hände«, sagte Koch.

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will am die Themen des hessischen Digitalkongresses vorstellen. Bei der Tagung soll es am Mittwoch in Frankfurt unter anderem um schnelles Internet für Schulen gehen.