Automation 4.0 Summit parallel zur SPS Für eine erfolgreiche Industrie 4.0

TSN und OPC UA in der Industrie, Sensorik für Industrie 4.0, Embedded Vision und Raspberry Pi & Co in der Industrie: Diesen vier Themen widmet sich der Automation 4.0 Summit in diesem Jahr parallel zur SPS/IPC/Drives in Nürnberg.

Zum dritten Mal findet der Summit im Nürnberg Convention Center Ost (NCC Ost) an den beiden ersten Messetagen (28. und 29. November 2017) der SPS statt. Das Programm ist wie immer so ausgelegt, dass Besuchern noch genug Zeit bleibt, auch die Messe zu besuchen: Die Vortragssessions dauern jeweils von 10:30 Uhr bis 14:30 Uhr. In dieser Zeit finden an beiden Tage zwei Sessions parallel statt.

 

Tag 1, Session 1: TSN und OPC UA in der Industrie

OPC UA in Verbindung mit der Echtzeit-Ethernet-Variante TSN wird wohl »der« Kommunikationsstandard für die Industrie 4.0 basierte Fertigung. Die Session wird kompakt und fundiert Antworten auf die Fragen geben: Wie schnell kann/wird sich TSN in der Fabrik etablieren? Was können/sollten die Maschinenbauer und Endanwender von den Automatisierern diesbezüglich einfordern? Welche Pläne haben die Automatisierer schon bezüglich TSN?

Tag 1, Session 2: Sensorik für Industrie 4.0

Industrielle Sensorik ist ein weites Feld. In den Vorträgen soll es aber konkret werden: Welche neuen Möglichkeiten bietet Sensorik für Industrie 4.0? Wie können Produktionsabläufe mit Hilfe von Sensoren flexibel gestaltet werden? Welche Vorteile bietet Sensorik für moderne Weiterentwicklungen der Robotik, auch im Hinblick auf die reibungslose Zusammenarbeit von Mensch und Roboter? Wie können MEMS-Sensoren beim Condition Monitoring helfen?

Tag 2, Session 3: Embedded Vision

Embedded Vision hat sich in der industriellen Bildverarbeitung als Trend herauskristallisiert. Die Vorträge beleuchten, wie Embedded-Vision-Systeme technisch aufgebaut sein können, was sie jetzt und in Zukunft leisten, welche Vor- und Nachteile sie gegenüber klassischen Systemkonzepten haben, für welche Anwendungen sie sich eignen und wie sie mit ihrer Umgebung kommunizieren.

Tag 2, Session 4: Raspberry Pi & Co in der Industrie

Open-Source Plattformen wie der Raspberry Pi sorgen in der Bastler-Szene für Furore. Welche Rolle können sie im Automatisierungs-Umfeld spielen? Hardware-Plattformen wie der Raspberry Pi, Revolution Pi und Arduino werden in der Session – ebenso wie die hierfür notwendige Software – auf diese Einsatzfelder hin abgeklopft.

Weitere Informationen zum Programm und die Anmeldung finden Sie auf www.automation-40.de. Wenn Sie sich bis zum 11. Oktober 2017 anmelden, profitieren Sie von Frühbucherkonditionen!