Embedded World 2017 Embedded Vision für die Industrie 4.0

Der Hersteller von Machine-Vision-Software MVTec demonstriert auf der diesjährigen Embedded World ein eingebettetes System zur industriellen Bildverarbeitung, bei dem die konkreten Bearbeitungsschritte vom Werkstück selbst stammen.

Das Demosystem, dass am MVTec-Stand zu sehen sein wird, ist zwar etwas spielerisch aufgemacht, die zugrundeliegenden Arbeitsschritte dahinter sind aber durchaus komplex. Die Aufgabenstellung besteht darin, automatisiert ein Bildmotiv auf ein Werkstück zu stechen, das einen individuellen Krümmungsradius aufweisen kann. Umgesetzt wird es am MVTec-Stand über einen QR-Code auf dem Werkstück, der von einer Texterkennungssoftware (OCR-Reader) erkannt wird und so im ersten Schritt das aufzustechende Motiv festlegt. Ein Stereosensor liefert weitere Informationen zur Werkstück-Oberfläche an den OCR-Reader – eine Embedded Software, die auf Deep-Learning basiert –, der die Krümmung bestimmt und den Stechvorgang entsprechend anpasst.

Der Verarbeitungsprozess wird nicht allein durch die Informationen auf dem QR-Code diktiert, sondern auch an die individuelle Form des gerade zu bearbeitenden Werkstücks angepasst – alles auf einem Embedded-System für Android-basierte mobile Endgeräte und Smart-Kameras, das laut MVTec auch für industrielle Aufgaben geeignet ist.

Zu sehen ist die Demonstration in Halle 4, Stand 503.