Sensorik Das Smartphone - Der Hightech-Grillhelfer

So muss ein Steak aussehen! Ein wahrer Grillmeister weiß, wann das Fleisch fertig ist. Für alle anderen gibt es das wireless BBQ-Thermometer iCelsius.
So muss ein Steak aussehen! Ein wahrer Grillmeister weiß, wann das Fleisch fertig ist. Für alle anderen gibt es das wireless BBQ-Thermometer iCelsius.

Liebe Grillmeister, für Sie gibt es etwas Neues: Das wireless BBQ-Thermometer iCelsius für Apple- und Android-Geräte überwacht die Temperatur am Grill und meldet, wenn das Fleisch fertig gegrillt ist.

Zugegeben, echte Grillmeister werden jetzt den Kopf schütteln, aber für Grillamateure kann dieses wireless BBQ-Thermometer ein Hilfe sein: Das Thermometer iCelsius für Apple- und Android-Nutzer überwacht die Temperatur und meldet, wenn das Fleisch fertig gegrillt ist. Dabei misst es nicht nur die Kerntemperatur, sondern kann mit Hilfe des eingebauten Wlan-Senders mit der zugehörigen App von jedem Smartphone und Tablet aus bedient werden - vorausgesetzt, es handelt sich dabei um ein Apple- oder Android-Gerät.

Bilder: 6

Das Smartphone als Grillhelfer

Das wireless BBQ-Thermometer iCelsius für Apple- und Android-Geräte überwacht die Temperatur am Grill und meldet, wenn das Fleisch fertig gegrillt ist.

Und so funktioniert es: Zwei Sensoren mit einem ca. einem Meter langen Kabel werden ins Fleisch gesteckt - ähnlich einer Bratennadel im Sonntagsbraten. Über das Kabel wir die Temperatur an das wireless-Gerät übermittelt. Sobald die Kerntemperatur im Fleisch erreicht ist, erhält der Grillmeister ein Signal auf sein mobiles Endgerät. Neben dem Steuern des Grillthermometers zeichnet die App auch die Temperatur-Daten auf.

Der Grillhelfer misst Temperaturen von -30 bis +250 °C. Die Sensoren für das Fleisch sind aus Edelstahl, 120 mm lang und etwa 4 mm im Durchmesser. Über ein Kabel sind die Sensoren mit der Wireless-Einheit verbunden, die etwa 89 x 60 x 14 mm³ misst und über einen microUSB-Anschluss für das Laden verfügt. Im Gerät können Daten für eine Woche geschpeichert werden. Die Themperatur-Daten werden einmal die Minute abgefragt.