Innovationszentrum der Zentralschweiz CSEM: 10 Jahre angewandte Forschung

Das Centre Suisse d'Electronique et de Microtechique (CSEM) erweiterte vor zehn Jahren sein Angebot an technischer Unterstützung für die Schweizer Wirtschaft durch die Gründung des Forschungsinstituts CSEM Zentralschweiz. In den zehn Jahren seines Bestehens hat das CSEM Zentralschweiz Beiträge zur Entwicklung und Realisierung von Innovationen im Bereich der industriellen Mikrorobotik, der industriellen Sensorik, der Mikrooptik und der Mikrofluidik geleistet.

Dem Zentrum wurden mehrere Preise und Auszeichnungen verliehen, darunter der renommierte Swiss Technology Award 2007 für die Entwicklung des Pocket Delta Roboters. In dem Zentrum arbeiten heute 40 Mitarbeiter, die einen Umsatz von 8,3 Mio. Franken erwirtschaften. Zu den wirtschaftlichen Erfolgen zählen auch mehrere Start-up-Gründungen, deren Spektrum von der "parallelen optischen Nieder-Kohärenz-Tomographie" als bildgebendes Verfahren für die Biomedizin bis hin zu Systemen für einen sichere Produktidentifikation in der Pharma-Industrie reicht.

Darüber hinaus engagiert sich das Zentrum über Kooperationen mit der MCCS AG, dem Technopark Luzern D4 Root und der Micropark Pilatus AG für eine Verbesserung des Transfers von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft.

Das im Örtchen Alpnach angesiedelte Zentrum entstand aus einer Initiative der regionalen Politik und Wirtschaft, die von der MCCS AG (Micro Center Central Switzerland) unterstützt wurde. Das MCCS ist ein gemischt öffentlich-privates Netzwerk aus Technologieunternehmen und mehreren privaten und öffentlichen Forschungsinstitutionen. Über das Netzwerk wird Schweizer Unternehmen der Zugang zu Forschungs- und Entwicklungskompetenz erleichtert.