VDE Industrie 4.0 Practice Summit Chancen und Umsetzung der Digitalisierung im Fokus

Am 19. und 20. Juni veranstaltet der VDE in Würzburg eine Fachtagung zu Industrie 4.0 Konzepten für die Produktion. Der Fokus liegt auf der praktischen Umsetzung in mittelständischen Automatisierungsunternehmen und dem Definieren von noch offenen Punkten in der Normungsarbeit.

Die Hannover Messe hat es bereits gezeigt: Industrie 4.0 befindet sich nicht mehr in der reinen Konzeptionsphase, sondern die Umsetzung von praxisorientierten Anwendungen hat längst begonnen. Einen weiterführenden Beitrag dazu leistet nun der VDE durch die Ausrichtung des Industrie 4.0 Practical Summits in Zusammenarbeit mit dem Standardization Council Industrie 4.0. Letzteres ist trotz der anglifizierten Namensgebung eine Initiative von deutschen Industrieverbänden und Normungsorganisationen. Entsprechend nimmt auch die Normungsarbeit großen Raum auf dem Kongress ein. In Workshops definieren die Teilnehmer noch offene Aspekte in der Normung, die in die weitere Arbeit innerhalb des DIN und des VDE einfließen. Der Fokus liegt dabei auf den Bereichen Interoperabilität, Zuverlässigkeit und IT-Sicherheit.

Auf der Konferenz werden auch konkrete Anwendungskonzepte für die Produktion bewertet. Die Kriterien sind der Innovationscharakter, die Zuverlässigkeit und Sicherheit sowie die technische und wirtschaftliche Umsetzbarkeit. Anhand von Demonstratoren zeigt eine Praxisausstellung, in wie weit verschiedene Komponenten bereits über ein Netzwerk erreichbar, untereinander Daten austauschen und interoperabel zusammenwirken können. Die für die Fabrikautomation notwendigen Sensoren sind ein weiterer Schwerpunkt des Experten-Treffens.

Die Zukunft spielt auf dem digitalen Marktplatz

Neben diesen beinahe schon natürlicherweise angesprochenen Kernthemen steht auf der Agenda auch der Punkt »Innovationen, Geschäftsmodelle und Realisierbarkeit: Marktplatz Industrie 4.0«. Für die deutschen Automatisierer, die sich traditionell (und sehr erfolgreich) auf die Basistechnik für die Automation konzentrieren, ist diese Möglichkeit zum Austausch über digitale Geschäftsmodelle ein dankenswertes Angebot. Dass es hier Handlungsbedarf gibt, hält der langjährige Elektronik-Autor Prof. Dr. Jörg Wollert (Fachbereich Mechatronik und Eingebettete Systeme an der FH Aachen) für ausgemacht. »Das Geschäft wird in Zukunft nicht mit der Basistechnologie, sondern mit dem Marktplatz gemacht.« Und hier wären die Gewinner in erster Linie die Marktplatzanbieter – diese Entwicklung sollten auch die deutschen Unternehmen nicht verpassen. Beispiele für erfolgreiche Geschäftsmodelle mit digitalen Marktplätzen, die Mehrwerte durch sinnvoll aufbereitete Big Data schaffen, gibt es bereits. Davon sind etliche allerdings jenseits der Automatisierungstechnik zu finden – wie man sie auf diesen Bereich übertragen kann, darüber können sich Kongressteilnehmer mit Vertretern der deutschen Automatisierungsindustrie austauschen.

Nähere Informationen zum Industrie 4.0 Practical Summit stellt der VDE hier zur Verfügung.