Elektronik-Zeitreise Automatisches Sortieren von Konserven

Mit dem aufkommenden Wohlstand in den 1950er-Jahren hatten immer weniger Leute Lust, ihr Obst und Gemüse selbst einzukochen. Sie zogen es vor, fertig abgefüllte Dosen zu kaufen. Gleichzeitig half der technische Fortschritt bei der Massenproduktion von Konserven.

Für amerikanische Konservenfabriken, die stündlich z.B. 18.000 Konservendosen mit Obst abfüllen, wurde eine automatische Sortieranlage geschaffen, die neun verschiedene Konservenarten magnetisch kennzeichnet und nach der Verarbeitung aussortiert.

An den Packtischen werden Konservendosen gleicher Größe mit bis zu neun verschiedenen Sorten von Früchten gefüllt. Die Dosen können jedoch vor dem Zubördeln noch nicht etikettiert werden, so daß nachher Verwechslungen möglich sind. Deshalb erhalten die Ränder der Dosenböden je nach Füllgut verschiedenartige magnetische Kennzeichnungen einmagnetisiert.

Die gefüllten Dosen werden am Ende eines gemeinsamen Transportbandes verschlossen, gekocht und abgekühlt. Jetzt folgt der eigentliche Sortiervorgang, bei dem jede Dose einzeln zwischen zwei mit 3600 U/min rotierenden Abtastspulen abgetastet wird. In den Abtastspulen werden hierdurch Frequenzen zwischen 120 und 660 Hz erzeugt. Die Spannungen werden verstärkt und zur Ausschaltung von Amplitudeneinflüssen in Rechteckschwingungen umgewandelt.

Die verstärkten Wechselspannungen gelangen je nach ihrer Frequenz auf einen von neun abgestimmten Verstärkern und diese steuern über Tyratrons entsprechende Sortierklapppen. Hinter den Sortierklappen laufen die Dosen in getrennten Kanälen weiter, wo sie die ihrem Inhalt entsprechenden Etiketten erhalten und anschließend verpackt werden. Fehlerhafte oder unmarkierte Dosen rollen an allen Sortierklappen vorüber und landen auf der Ausschußbahn.

 

Elektronik-Zeitreise
Elektronik-ZeitreiseDie Elektronik wird 65 Jahre – der perfekte Moment, um eine kleine Elektronik-Zeitreise zu beginnen: Wir haben in unserem Archiv geschmökert und bahnbrechende Neuigkeiten der vergangenen 65 Jahre entdeckt. Erleben Sie in unserer Elektronik-Zeitreise revolutionäre Neuigkeiten der vergangenen Jahrzehnte – gerne mit einem Schmunzeln.