Die größte Messe seit 28 Jahren Anbau in die Vertikale für SPS IPC Drives

Besucher der SPS IPC Drives müssen in diesem Jahr Treppen steigen: Um alle 1700 Aussteller unterzubringen, wurde erstmals auch die Hallenebene 10.1 im ersten Stock angemietet.

Die deutsche Automatisierungsbranche ist wirtschaftlich im Aufwind. Das Geschäft in Europa ist stark, die Märkte in China und Nordamerika erholen sich und seit Herbst 2016 zieht das Geschäft in allen Bereichen noch einmal spürbar an. Ähnliches gilt für die Leitmesse der Branche: Auf der SPS IPC Drives (28. bis 30. November in Nürnberg) erwartet der Messeveranstalter Mesago rund 1700 Aussteller – im Vergleich zu 1605 im letzten Jahr – und stellt ihnen insgesamt 124.000 m² Standfläche zur Verfügung.

»Es wird die größte IPC Drives Messe, die wir bislang ausgerichtet haben. Und darauf sind wir natürlich stolz«, sagte Mesago-Geschäftsführer Martin Roschkowski auf der Vorab-Pressekonferenz. Das tat er auch mit Blick auf die mittlerweile 28-jährige Entwicklung der Messe: »63 Aussteller, 3500 m² Fläche und 3420 Besucher. So ging es damals los in Sindelfingen.«

Messe auf 1. Stock erweitert

Da die Messe bereits im letzten Jahr die gesamte ebenerdige Ausstellerfläche einnahm, musste nun in vertikaler Richtung erweitert werden. Die zusätzlich angemietete Hallenebene 10.1 befindet sich im ersten Stock der Halle 10. SPS-Besucher müssen nun also erstmals Treppen steigen, zumindest dann, wenn sie regelmäßige Besucher der Halle 6 waren. Das bisher dort angesiedelte Messethema mechanische Infrastruktur ist nun – zusammen mit weiteren Themen – in eben jener Hallenebene 10.1 und auch in Halle 2 zu finden.

Ein Grund für das deutliche Plus an Ausstellern ist die Erweiterung des Messeangebots an IT und Software für die Fertigung. Dafür steht mit Halle 6 eine eigene Messehalle zur Verfügung. »In Zeiten der digitalen Transformation wachsen IT und Automation immer stärker zusammen«, erklärt Mesago-Bereichsleiterin Sylke Schulz-Metzner die Entscheidung, die man vor wenigen Jahren noch kategorisch ausgeschlossen hatte. Die Ausrichtung der Messe auf Komponenten für die Automatisierung sollte nicht durch das Thema Software verwässert werden.

Automatisierer und Softwareanbieter suchen Dialog

Mittlerweile haben sich diese Befürchtungen aber zerschlagen, weil die Automatisierungsanwender selbst Bedarf nach Software und IT angemeldet haben. Sie wollen mit entsprechenden Anbietern auf einer Automatisierungsmesse ins Gespräch kommen – und umgekehrt. Laut Microsoft Deutschlands IoT Sales Specialist Oliver Niedung sind die Gespräche zwischen Microsoft und Entscheidungsträgern der Automatisierungsbranche über Software, Cloud-Dienste, künstliche Intelligenz, Augmented- und Mixed Reality schon sehr weit fortgeschritten. Auf der SPS IPC Drives will das Unternehmen diesen Austausch mit der Automatisierungsbranche nun mit einem eigenen Stand intensivieren.