Akquisition ams übernimmt Gassensor-Spezialist AppliedSensor

Der Firmensitz in Unterpremstätten in Österreich: Das Gebäude rechts oben im Bild beheimatet die neue Fertigungslinie.
Der Firmensitz in Unterpremstätten in Österreich: Das Gebäude rechts oben im Bild beheimatet die neue Fertigungslinie.

Das österreichische Unternehmen ams wird den Gassensor-Spezialisten AppliedSensor zu 100 Prozent übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde unterschrieben. Die Transaktion wird in bar abgewickelt.

Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen AppliedSensor entwickelt, produziert und vermarktet Gassensoren für Anwendungen in Haushaltsgeräten, Automotive, Gebäude-Automatisierung, Industrie sowie den Konsumenten-Bereich. Mit dem Kauf des Reutlinger MEMS-Spezialisten baut ams sein Produktportfolio an Sensoren für Volumenanwendungen in den Märkten Industrie, Automotive und Konsumenten weiter aus.

Zum Produktspektrum von AppliedSensor zählen MEMES-Sensoren zum Detektieren verschiedenster Gase, darunter CO, NO2, NH3, CH4 und flüchtige organische Verbindungen, kurz: VOC (volatile organic compounds), sowie Feldeffekt-Sensoren zur selektiven Erkennung von Wasserstoff. Im Moment entwickelt die 25-köpfige Firma aus Reutlingen gemeinsam mit einem weltweit agierenden deutschen Indsutriekonzern eine spezielle Gassensor-Lösung.

Größter Anteilseigner der Applied Sensor ist der skaninavische Private-Equity-Fonds Verdane Capital VI. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss wird innerhalb der nächsten vier Wochen erwartet.