Endress+Hauser 7 Prozent Wachstum

Matthias Altendorf ist seit Jahresbeginn neuer CEO der Endress+Hauser-Gruppe.
Matthias Altendorf ist seit Jahresbeginn neuer CEO der Endress+Hauser-Gruppe.

Endress+Hauser konnte das vergangene Geschäftsjahr erfolgreich abschließen – mit einem Wachstum von 7 Prozent und neuen Rekordwerten.

Im letzten Jahr konnte die Endress+Hauser-Gruppe einen Umsatz von über 1,8 Milliarden Euro verbuchen. Das entspricht einer Steigerung um über 7 Prozent und ist ein erneuter Rekordwert. Das Betriebsergebnis erreichte mit 277 Millionen Euro einen neuen Höchststand, ebenso der Gewinn nach Steuern mit 187 Millionen Euro.

Der langjährige CEO Klaus Endress, Sohn des Firmengründers, verabschiedete sich zum Jahreswechsel nach 19 Jahren aus dem operativen Geschäft und übergab die Geschäfte an Matthias Altendorf, der seit 25 Jahren dem Unternehmen angehört.

Die Aufgabe von Altendorf wird es sein, für Endress+Hauser den Markt der Laboranalyse zu erschließen. Dafür hatte das Unternehmen bereits Akquisitionen getätigt. Die bedeutendeste war der Erwerb von bisher 50 Prozent an der Analytik Jena. Ziel ist die komplette Übernahme. Das börsennotierte deutsche Unternehmen stellt analytische Instrumente und bioanalytische Systeme her.

Für 2014 hat sich Endress+Hauser mehr als 2,1 Milliarden Euro Umsatz zum Ziel gesetzt – bedingt durch die Akquisitionen ein Plus von über 15 Prozent. Außerhalb der neuen Geschäftsbereiche ist ein organisches Wachstum von rund 9 Prozent geplant. Der Start ins laufende Jahr war bisher verhalten. »Der Auftragseingang wächst, doch wir liegen noch unter unseren Umsatzzielen«, sagte Luc Schultheiss – »auch weil uns die Wechselkurse wieder Wachstum kosten.«
Geplant sind Investitionen von rund 160 Millionen Euro. Einen Schwerpunkt bilden die europäischen Produktionsstandorte: Im schweizerischen Reinach erweitert Endress+Hauser das Kompetenzzentrum für Durchflussmesstechnik, und auch am Standort Maulburg geht der Ausbau weiter. Überdies haben die Vertriebsgesellschaften in Spanien, Italien und Malaysia mit dem Bau eigener Gebäude begonnen.