Neue Themenplattform ZVEI bündelt Automobilelektronik-Aktivitäten

Zur Gründung der Themenplattform "Automotive Electronics, Infrastructure and Software" wählte der ZVEI das Stuttgarter Porsche-Museum als würdige Kulisse.
Zur Gründung der Themenplattform "Automotive Electronics, Infrastructure and Software" wählte der ZVEI das Stuttgarter Porsche-Museum als würdige Kulisse.

Mit einer Gründungsveranstaltung im Porsche-Museum in Stuttgart-Zuffenhausen hat der Zentralverband der Elektro- und Elektronikindustrie die neue Themenplattform "Automotive Electronics, Infrastructure and Software" ins Leben gerufen. Damit möchte der Verband seine Aktivitäten in der Automobilelektronik bündeln und schlagkräftiger werden.

Mit der neuen ZVEI-Themenplattform erhalten die 2004 gegründete „Applikationsgruppe Automotive“, das 2008 eröffnete „Kompetenzzentrum Elektromobilität“ und die 2012 gestarteten Aktivitäten Automotive Software ein gemeinsames Dach, unter dem die Aktivitäten aufeinander abgestimmt und koordiniert werden.

In der Themenplattform treffen Zulieferer elektrotechnischer und elektronischer Produkte zusammen, von der klassischen Automobilelektronik über Bordcomputer und Software bis hin zu Energielieferanten für Elektromobilität. „Der Aufbau der Themenplattform folgt der rasant zunehmenden Vernetzung von Technologien für das Automobil. Sie wurde gegründet, um der deutschen Automobilindustrie die Zukunft als Innovationsführer zu sichern“, erläutert Klaus Meder, erster von der Gründungsversammlung gewählter Vorsitzender der Themenplattform. „Sie ist die folgerichtige Ausweitung der bisherigen ZVEI-Aktivitäten in der seit 2004 arbeitenden ‚Applikationsgruppe Automotive‘ und dem 2008 gegründeten ‚Kompetenzzentrum Elektromobilität‘.“ In beiden Gremien hatten seither Experten der System- und Komponentenindustrie in diversen Arbeitsgruppen zusammengearbeitet.

 

Der neue Vorsitzende der Themenplattform, Klaus Meder, steht seit 2013 dem ZVEI-Steuerkreis der ZVEI-Applikationsgruppe Automotive vor. Er ist Vorsitzender des Bereichsvorstands des Geschäftsbereiches Automotive Electronics der Robert Bosch GmbH. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Andreas Wolf gewählt, Leiter des Continental-Geschäftsbereichs Body&Security der Division Interior.

Der ZVEI intensiviert mit der neuen Themenplattform die branchenübergreifende Zusammenarbeit wie bisher schon bei Energiethemen, Industrie 4.0, Gesundheit und Smart Building. Mit dieser internen Vernetzung trägt der ZVEI dem Trend des zunehmend technologie- und unternehmensübergreifenden Zusammenwachsens in Wertschöpfungsnetzwerken Rechnung. „Ich bin überzeugt, dass diese Plattform im ZVEI in diesem hoch innovativen Bereich Automotive die Technologie- und Themenführerschaft der deutschen Elektroindustrie als Zulieferindustrie stärkt“, erklärte Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung, auf der Gründungsveranstaltung der Themenplattform.