Autonomes Fahren Wind River und TTTech entwickeln gemeinsam ECUs

Wind River und TTTech haben die gemeinsame Entwicklung von Steuergeräten beschlossen. Diese basieren auf vernetzten Multi-Core-SoCs und eignen sich für zukünftige Anwendungsbereiche wie autonomes Fahren.

Wind River stellt für die neue ECU-Plattform sein Echtzeit-Betriebssystem VxWorks zur Verfügung. Dieses ist ISO-26262-konform.

TTTech das Betriebssystem gewählt, um in der Systemarchitektur mehrere für die Fahrersicherheit entscheidende Software-Komponenten zu implementieren. Die ECU soll in modernen Fahrerassistenzsystemen zum Einsatz kommen. Dazu gehören auch Software-Komponenten für "Autonomes Fahren" und auf Videokameras basierende "Vision"-Anwendungen. Die ECU lässt sich mit mehreren Kameras verbinden. Sie verfügt über deterministische Ethernet-Networking-Funktionen inklusive TTTechs TTEthernet Switch-Technologie, die Übertragungsraten von 100 Mbit/s und 1Gbit/s ermöglicht.

“Bei der Entwicklung des Automobils stehen Kriterien wie größere Konnektivität und optimierte Fähigkeiten hinsichtlich für die Fahrersicherheit relevanter Bereiche und Fahrerassistenzsysteme wie Autonomes Fahren im Vordergund. Das gestaltet den Software-Integrationsprozess anspruchsvoller als je zuvor," erklärt Georg Niedrist, Director of TTTech Automotive. “Aufgrund der komplexen Beschaffenheit der Automotive-Umgebung ist es vorteilhaft, mit einem Experten wie Wind River zusammenzuarbeiten, der über das Know-how und bewährte Technologien für diese Branche verfügt. Als Resultat der Zusammenarbeit mit Wind River können wir unseren OEM-Kunden Produkte mit einem Betriebssystem auf dem aktuellen Stand der Technik liefern.”