Investitionen in europäische Standorte Melexis erweitert Einrichtungen in Bulgarien und Frankreich

Melexis möchte in Sofia das bestehende Gebäude ausbauen und auch weitere europäische Einrichtungen erweitern.
Melexis möchte in Sofia das bestehende Gebäude ausbauen und auch weitere europäische Einrichtungen erweitern.

Der Anbieter von Mikroelektronikprodukten möchte mit einem 5-Jahres-Plan und dem Ausbau der Standorte in Sofia (Bulgarien) und Corbeil-Essonnes (Frankreich) die Präsenz in Europa vergrößern.

Melexis ist seit dem Jahr 2000 auf einer bestehenden Fläche von 7500 m² in Sofia präsent. Nun sind auf zusätzlichen 15.000 m2 die Erweiterungen der Produktionsfläche, des F&E-Bereichs sowie der Lagereinrichtungen geplant. Dafür investiert Melexis in den nächsten fünf Jahren insgesamt rund 75 Mio. € – 17 Mio. € bereits in 2018.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage wird erwartet, dass die Mitarbeiterzahl bis Ende 2018 von 425 auf rund 575 anwachsen wird, weitere 160 Mitarbeiter sollen anschließend bis Ende 2022 hinzukommen.

Frankreich

Parallel investiert Melexis in eine neue Wafer-Probing-Anlage in Corbeil-Essonnes (Frankreich), die einen wesentlichen Teil der Lieferkette des Unternehmens darstellen wird. Die Einrichtung wird im zweiten Quartal 2018 ihren Betrieb aufnehmen.

In Frankreich ist insgesamt eine Investition von 60 Mio. € in Produktionsanlagen über einen Zeitraum von fünf Jahren vorgesehen und rund 30 neue Mitarbeiter werden eingestellt.