Halbjahresbilanz Mehr Fahrzeugzulassungen im 1. Halbjahr 2014

Neuzulassungen von Pkws im Zeitraum von 2012 bis 2014.
Neuzulassungen von Pkws im Zeitraum von 2012 bis 2014.

Im ersten Halbjahr 2014 wurden 1.538.268 neue Personenkraftwagen zur Zulassung gebracht. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 zeigte sich damit ein Plus von 2,4 Prozent.

Der Anteil gewerblicher Halter lag im ersten Halbjahr mit 62,8 Prozent um +4,3 Prozent oberhalb des Vorjahreswertes, der Anteil der privaten Zulassungen ging um -0,8 Prozent zurück.

Volkswagen ist mit 21,0 Prozent weiterhin die zulassungsstärkste Marke, trotz eines leichten Minus von -0,5 Prozent. Deutliche Aufwärtsbewegungen waren in der Halbjahresbilanz bei Ford (+9,8 %), Porsche (+7,1 %), Opel (+6,9 %) und Audi (+4,3 %) zu beobachten. Smart (-16,8 %) und Mini (-12,5 %) mussten hingegen starke Einbußen hinnehmen. Bei den Importeuren verzeichneten Jeep (+33,3 %), Nissan (+22,8 %) und Mazda (+22,3 %) die höchsten Zuwächse. Deutliche Rückgange zeigten sich bei Chevrolet (-62,6 %) und Subaru (-31,4 %).

Im Vergleich zu ihren Pendants mit Verbrennungsmotor weisen Elektrofahrzeuge mit 0,3 Prozent zwar nur einen kleinen Neuzulassungsanteil (Benzin: 50,4 %, Diesel: 48,0 %) auf.
Allerdings erfuhren sie mit +75,3 Prozent die stärkste Zunahme. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Neuwagen reduzierte sich weiter um -2,2 Prozent auf jetzt 134,5 g/km.

Besonders größere Fahrzeuge waren im ersten Halbjahr begehrt. Im Oberklassensegment wurden +32,3 Prozent mehr Pkw neu zugelassen als im ersten Halbjahr 2013. Die SUVs machten ein Plus von +26,1 Prozent. Im Mini-Segment gingen die Neuzulassungen um -5,7 Prozent zurück. Das größte Segment bildet nach wie vor die Kompaktklasse mit einem Anteil von 25,6 Prozent.