Akquise Luxoft übernimmt Symtavision

Das Symtavisiom-Team beim zehnjährigen Firmenjubiläum im Mai 2015.
Das Symtavisiom-Team beim zehnjährigen Firmenjubiläum im Mai 2015.

Luxoft, ein weltweit tätiger Anbieter von Software-Entwicklungsdienstleistungen und IT-Lösungen mit rund 11.000 Mitarbeitern, will mit der Übernahme des Timing-Tool-Spezialisten Symtavision seine Automotive-Kompetenz ausbauen.

Im Automotive-Bereich lag der Fokus von Luxoft bislang vor allem auf der Entwicklung von HMI- und Infotainment-Lösungen. Mit den Erfahrungen von Symtavision bei Timing-Analysen und Software-Integration sollen zukünftig auch verstärkt Lösungen für „Under the Hood“-Funktionen angeboten werden, also für Anwendungen in den Bereichen Chassis, Antriebsstrang, Assistenzsysteme und Fahrzeugvernetzung.

Das Symtavision-Team mit über 30 Mitarbeitern wird nach Aussage von Georg Doll, Automotive Managing Director von Luxoft, komplett übernommen und ein eigenständiges Profitcenter unter der Leitung des bisherigen Symtavision-CEO Marek Jersak bilden. Der Hauptsitz des Profitcenters ist weiterhin Braunschweig, allerdings sei noch offen, in welcher Form der Name Symtavision in Zukunft genutzt werde, so Doll.

Konzeptionell will sich Jersak zukünftig auf drei Bereiche besonders konzentrieren: den Ausbau des Tool-Geschäfts, die Erweiterung des Consulting-Bereichs sowie die Erstellung umfassenderer Lösungspakete als dies bisher möglich war. Luxoft will die dafür notwendigen finanziellen Mittel bereitstellen, um der wachsenden Bedeutung von Software im Auto Rechnung zu tragen.

Zum Thema

Akquise: TDK plant Übernahme von Micronas
Automotive Consulting: Wind River und Roland Berger kooperieren
Konzentration auf Kernkompetenzen: ZF TRW verkauft Geschäftsfeld Befestigungssysteme & Komponenten