Autonomes Fahren und Elektromobilität Hella stellt Bereich Small Lamps neu auf

Die Produktgruppe Small Lamps von Hella heißt ab sofort Car Body Lighting.
Die Produktgruppe Small Lamps von Hella heißt ab sofort Car Body Lighting.

Aktuelle Trends wie das autonome Fahren, eine zunehmende Elektrifizierung sowie der Wunsch der Fahrzeughersteller nach Individualisierung verändern den Bereich der Fahrzeugaußenbeleuchtung. Um an dieser Entwicklung besser partizipieren zu können, stellt Hella seinen Bereich Small Lamps neu auf.

Automobilzulieferer Hella bündelt die Kompetenzen der Produktgruppe Small Lamps künftig an einem neuen Standort in Ljubljana und nennt die Produktgruppe in Car Body Lighting um. Am neuen Standort sind rund 160 Mitarbeiter beschäftigt.

»Durch die Bündelung unserer Kompetenzen können wir das Wachstumspotenzial im Bereich der Fahrzeugaußenbeleuchtung künftig noch besser ausschöpfen«, ist sich Markus Bannert, Geschäftsführer Geschäftsbereich Licht sicher. Die Produktgruppe Car Body Lighting umfasst sämtliche Produkte der Fahrzeugaußenbeleuchtung – von Nebelscheinwerfern, Tagfahr- und Frontkombinationsleuchten über Nebelschlussleuchten, hochgesetzten Brems- und Zusatzblinkleuchten bis hin zu Hecksignal- und Kennzeichenleuchten. »Daneben bieten neue Lichtkomponenten viele Möglichkeiten, die verschiedenen Trends zu unterstützen und das Fahrzeugäußere ins rechte Licht zu rücken«, erklärte John Kuijpers, Leiter Product Center Interior Lighting and Car Body Lighting. Zum Beispiel lässt sich der Kühlergrill oder die Türrahmen beleuchten. Alternativ können auch Lichtprojektionen für ein einzigartiges Erlebnis sorgen, wenn etwa der Fahrer mit einem Welcome Light beim Einsteigen begrüßt wird. Die Breite und Bedeutung des Produktspektrums trägt der neue Name Car Body Lighting nun stärker Rechnung.