Nachfrage nach modernen Lichtsystemen Hella eröffnet Joint Venture-Werk für Lichtsysteme in China

Gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik hat das Gemeinschaftsunternehmen Hella BHAP Automotive Lighting ein neues Werk für Lichtsysteme in China entwickelt.
Gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik hat das Gemeinschaftsunternehmen Hella BHAP Automotive Lighting ein neues Werk für Lichtsysteme in China entwickelt.

Beijing Hella BHAP Automotive Lighting, ein Joint Venture zwischen Hella und der zur BAIC-Gruppe gehörenden Beijing Hainachuan Automotive Parts hat ein neues Werk für Lichtsysteme in China eröffnet. Mit dem Standort nahe Tianjin soll die steigende Nachfrage nach Lichtsystemen bedient werden.

Das Werk in Tianjin ist bereits das fünfte Lichtwerk von Hella in China. Der Fertigungsschwerpunkt liegt auf LED-Scheinwerfern, Heckleuchten, Car Body Lighting und Innenbeleuchtung. Das Werk verfügt über eine Produktionsfläche von zunächst rund 12.000 m2 sowie eine Produktionskapazität von etwa 1,2 Millionen Scheinwerfern und Produkten aus dem Bereich Car Body Lighting pro Jahr. Der modulare Aufbau der Fabrik ermöglicht mittelfristig eine Verdreifachung der Produktionsfläche. Aktuell sind im Werk 100 Mitarbeiter beschäftigt. Die Zahl soll in den nächsten zwei Jahren auf 250 Mitarbeiter steigen. Das Investment in das neue Werk liegt im niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

»Mit dem neuen Werk stärken wir unsere Marktposition in einem der weltweit wichtigsten Automobilmärkte«, betonte Markus Bannert, Mitglied der Hella Geschäftsführung und verantwortlich für den Geschäftsbereich Licht, im Rahmen der Eröffnungsfeier. »Beim Ausbau unserer Strukturen vor Ort setzen wir ganz bewusst auch auf die Zusammenarbeit mit erfolgreichen chinesischen Partnern wie BHAP, da wir hierdurch insbesondere die Bedürfnisse lokaler Kunden noch besser bedienen können.«