Antares AutomotiveBI Die Automotive-Glaskugel

Flexible Abfragemöglichkeiten: Der erwartete Umsatz kann nicht nur pro Region oder Kunde, sondern auch nach Fahrzeug, Plattform, Produkt oder Teilenummer angezeigt werden.
Flexible Abfragemöglichkeiten: Der erwartete Umsatz kann nicht nur pro Region oder Kunde, sondern auch nach Fahrzeug, Plattform, Produkt oder Teilenummer angezeigt werden.

Die Controlling- und Analyselösung AutomotiveBI soll ein Fundament für die strategische Planung von Automobilzulieferern schaffen. Sie kombiniert externe Marktdaten, vertriebliche Rückmeldungen und Ist-Werte aus der Produktion, um Chancen und Risiken schneller identifizierbar zu machen.

Hinter den Produkten, die der Vertrieb den Kunden anbietet, stehen oft Dutzende produzierte Einzelkomponenten und somit Teilenummern, die sich je nach Hersteller, OEM-Plattform, Fahrzeugmodell und Verkaufsregion unterschiedlich kombinieren lassen. Dieser Komplexität will die neue Lösung von Antares Rechnung tragen. Sie fußt auf Microsoft SQL-Server-Technologie und wurde in Zusammenarbeit mit einem Zulieferunternehmen anhand konkreter Praxisfragen entwickelt.

Die auf die individuellen Bedürfnisse im Automotive-Umfeld zugeschnittene Applikation ermöglicht es Vertriebsmitarbeitern, ihre vor Ort beim Kunden erhaltenen Einblicke umgehend in den jeweiligen Planungsszenarien zu hinterlegen. Dazu gehören gegebenenfalls auch Korrekturen der zugrundeliegenden Datenbasis, die sich oftmals aus extern zugelieferten Benchmarks und Marktprognosen speist. Im Planungsbereich können Anwender über zertifizierte SAP-Schnittstellen bei Bedarf die Zuordnung der Teilenummern der Produktion zu den jeweiligen Produktnummern aus dem Vertrieb vornehmen.

In einem speziellen Analysemodul kann beispielsweise der Umsatz nach Region, Kunde, Fahrzeug oder Teilenummer ermittelt werden. Das Planungsteam hat stets einen aktuellen Überblick über alle gewonnenen, aber auch verlorenen Projekte. Es kann entsprechend rechtzeitig reagieren und beispielsweise eine Anpassung nachfolgender Vertriebs- und Produktionsabläufe veranlassen. Die Unternehmen sollen so per Knopfdruck umfassende Analysen erhalten, die für die strategische Planung unverzichtbar sind.