Fertigung Continental eröffnet Werk für Motorkomponenten

Das neues Automotive-Werk von Continental in Kaluga entspricht beim Umweltschutz und bei der Ergonomie der Arbeitsplätze neuesten Standards.
Das neues Automotive-Werk von Continental in Kaluga entspricht beim Umweltschutz und bei der Ergonomie der Arbeitsplätze neuesten Standards.

Continental hat an seinem russischen Standort Kaluga ein neues Automotive-Werk eröffnet.In der Fertigungsanlage, in die der Zulieferer 24 Millionen Euro investierte, können jährlich eine Million Motorsteuergeräte sowie 500.000 Kraftstoff-Fördereinheiten und 500.000 Kraftstoffzuleitungssysteme hergestellt werden.

Das Powertrain-Werk hat 7.200 m2 Nutzfläche und ist mit modernen Produktions­technologien ausgestattet. Das Werk wurde unter anderem errichtet, um den Bedarf an effizienten elektronisch gesteuerten Motorsystemen gerecht zu werden, der angesichts der strengeren Emissionsvorschriften in Russland stark wächst. Ab 2015 müssen Neuwagen in Russland die Abgasnorm Euro 5 erfüllen.

Die 32-Bit-Motorsteuerung „Easy-U“, die Continental in dem Werk produziert, wurde speziell für die Anforderungen von aufstrebenden Märkten wie Russland entwickelt. Das System ist modular aufgebaut und lässt sich – mit entsprechend angepasster Software – in unterschiedliche Applikationen integrieren. Die in Kaluga produzierten Kraftstoff-Fördereinheiten für Ottomotoren mit Direkt- und Saugrohreinspritzung fassen verschiedene Komponenten (Kraftstoff-Förderpumpe, Füllstandsmesser, Schläuche und Leitungen sowie elektrische Verkabelung) zu einem Modul zusammen, das in den Tank eingebaut wird. Durch die Erweiterung der Produktionskapazität kann Continental den Bedarf an Kraftstoff-Fördereinheiten für den russischen Markt jetzt vollständig aus inländischer Produktion decken. Die Fertigung dieser Systeme ist in dem neuen Werk bereits Anfang des Jahres angelaufen. Inzwischen haben auch die Produktionslinien für Motorsteuergeräte und Kraftstoffzuleitungs­systeme ihren Betrieb aufgenommen.  

Bis 2016 soll die Belegschaft für die Automotive Divisionen in Kaluga auf rund 330 Mitarbeiter anwachsen.