Grundsteinlegung Continental baut Forschungs- und Entwicklungszentrums in Singapur aus

Continental investiert in ein neues Erweiterungsgebäude zum Ausbau seiner Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in Singapur.
Continental baute seine Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in Singapur aus, um das Asiengeschäft weiter zu stärken.

Automobilzulieferer Continental investiert in ein neues Erweiterungsgebäude zum Ausbau seiner Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in Singapur. Dieser Erweiterungsbau, in den Investitionen von insgesamt 17,5 Mio. Euro fließen, soll die steigenden Entwicklungsanforderungen angesichts der weltweiten Geschäftsexpansion und des Wachstums in Asien erfüllen.

In Asien betreibt Continental 17 Forschungs- und Entwicklungszentren. Continental Automotive Singapore Pte. Ltd, eines der drei größten Forschungs- und Entwicklungszentren des Konzerns in Asien, gehört bereits seit 2007 zum Continental-Konzern.

Der Automobilzulieferer hat sich das Ziel gesetzt, das Projekt in etwas mehr als einem Jahr abzuschließen. Mit einer Grundfläche von insgesamt 5.000 m2 wird der neue Erweiterungsbau etwa 450 Mitarbeiter beherbergen. Seit Juli 2012 ist die Anzahl der Mitarbeiter von Continental in Singapur von etwa 650 auf heute mehr als 780 angewachsen. In dem neuen Erweiterungsbau werden die Forschung und Entwicklung und Büros aus der Verwaltung von vier Geschäftsbereichen der Division Interior – Instrumentation & Driver HMI, Infotainment & Connectivity, Body & Security und Commercial Vehicles & Aftermarket – sowie die Divisionen ContiTech und Reifen untergebracht.