Vernetzte Mobilität Bosch und Continental steigen bei Here ein

Continental und Robert Bosch erwerben eine indirekte Beteiligung von jeweils fünf Prozent am Kartendienstleister Here.
Continental und Robert Bosch erwerben eine indirekte Beteiligung von jeweils fünf Prozent am Kartendienstleister Here.

Die Automobilzulieferer Continental und Bosch beteiligen sich mit jeweils fünf Prozent an Here, dem Anbieter von digitalen Karten und ortsbezogenen Diensten.

Continental hat einen Kaufvertrag über den indirekten Erwerb von 5 Prozent der Anteile an Here Technologies unterzeichnet. Die Beteiligung wird von den derzeitigen indirekten Anteilseignern von Here Audi, BMW und Daimler verkauft. Neben der Beteiligung wird der Automobilzulieferer überdies eine Kooperationsvereinbarung mit Here abschließen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung von Technologien, die für zuverlässige Verfügbarkeit von hochgenauen Daten für die effiziente Beförderung von Menschen und ihrer Güter sorgen. Im Vordergrund stehen dabei globale Lösungen, die weltweit die Anforderungen der Automobil- und Mobilitätsindustrie erfüllen.

»Digitale Karten und standortbasierte Dienste sind Schlüsselinnovationen für die vernetzte Mobilität der Zukunft. Wir freuen uns darauf, zusätzliches profitables Wachstum durch den Einsatz der Here-Technologie im Bereich Mobilitätsdienste und automatisiertes Fahren zu generieren«, so Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental.

Auch Bosch erwirbt eine indirekte Beteiligung von fünf Prozent am Dienstleister und will damit sein Service-Geschäft stärken. »Bosch ist mehr als Auto«, betont Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Robert Bosch. »Industrie 4.0, Smart Home und Smart City sind für uns stark wachsende Bereiche, in denen sich beim Auf- und Ausbau datenbasierter Services Synergien mit Here ergeben.«