Forschung und Entwicklung Bosch ist Teil der "Forschungsfabrik für die Zukunft des Autos"

Im Forschungscampus "Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles" (Arena2036) arbeiten Hochschulen und Firmen an der flexiblen Fabrik für das Automobil der Zukunft und dessen neuen Leichtbauteilen zusammen. Auf diese Weise sollen bis zum Jahr 2036 – dem 150-jährigen Jubiläum des Automobils – neue und wettbewerbsfähige Produktionsmodelle entstehen.

Arena2036 behandelt drei Forschungsbereiche. Der erste hat vor allem neue Leichtbaumaterialien zum Thema. Im Mittelpunkt von Bereich zwei steht die Simulation dieser Materialien mit digitalen Modellen und virtuellen Prototypen. Bereich drei hat den Aufbau einer wandlungsfähigen Forschungsfabrik für die Großserienproduktion von Fahrzeugen und Komponenten zum Thema.

An dem Projekt beteiligen sich die Universität Stuttgart, die Robert Bosch GmbH, das Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Fraunhofer-Gesellschaft, BASF SE und die Daimler AG.