Gemeinsame Entwicklung von Sitzen Borgward gründet Joint Venture mit Faurecia

Borgward und Faurecia haben ein Joint-Venture für die Entwicklung und Produktion von Sitzen gegründet.
Borgward und Faurecia haben ein Joint-Venture für die Entwicklung und Produktion von Sitzen gegründet.

Borgward gründet mit dem französischen Automobilzulieferer Faurecia ein Gemeinschaftsunternehmen namens Borgward Faurecia Auto Systems zur Entwicklung und Produktion von Sitzen sowie Interieur-Komponenten.

Langfristiges Ziel der Partnerschaft ist es, dass Faurecia das gesamte Cockpit für Borgward entwickelt. Geplant ist der Bau einer Fabrik in Tianjin, etwa 120 km von Peking entfernt, mit rund 800 Beschäftigten. An dem Gemeinschaftsunternehmen hält Borgward 46 Prozent, Borgward Automotive (China) drei Prozent und Faurecia 51 Prozent. Das Joint-Venture wird vorerst die Sitze für den neuen Borgward BX5 produzieren sowie für weitere Modelle in China. Zum einem späteren Zeitpunkt ist zudem beabsichtigt, Sitze für in Europa gefertigte Borgward-Modelle zu liefern.

Die Investition in das Joint-Venture ist Teil der Borgward-Strategie S-N-A-P. Das Kürzel steht für Smart Network Automotive Platform. Dabei geht es um die Bildung starker Partnerschaften und Allianzen.