Messen und Testen Bertrandt baut neues Fahrzeugakustik-Zentrum

Im Herbst 2014 soll es fertig werden, das neue Fahrzeugakkustikzentrum von Bertrandt.
Im Herbst 2014 soll es fertig werden, das neue Fahrzeugakkustikzentrum von Bertrandt.

Im Herbst 2014 will Bertrandt in Gaimersheim auf rund 1.200 m2 Versuchsfläche die Akustik in modernen Fahrzeugen überprüfen und optimieren, wie den Geräusch- und Schwingungskomfort. Highlight des neuen Zentrums soll ein Akustik-Rollenprüfstand für Gesamtfahrzeuge sein, der Tests an front-, heck- und allradgetriebenen Pkw ermöglicht.

Auf dem neuen Prüfstand können Straßenfahrten unter reproduzierbaren Bedingungen simuliert und störende Geräusche an Fahrzeugkomponenten optimiert werden. Weiterer Bestandteil des Komplexes ist ein Semi-Freifeld-Raum, in dem neben Systemen und Einzelkomponenten auch Gesamtfahrzeuge im Stand akustisch analysiert werden können.

Das Leistungsspektrum des neuen Zentrums wird von akustischen Untersuchungen in den Bereichen Dämmung, Antriebsstrang, Fahrwerk oder Abgasanlage bis hin zur Gesamtfahrzeuganalyse reichen. Die Messungen werden von Bertrandt-Ingenieuren eigenständig vorbereitet,
durchgeführt und ausgewertet. Auf Kundenwunsch können auch Fahrzeugumbauten betreut werden.

Der Allrad-Akustik-Rollenprüfstand mit einem aero-akustischen Blaskanal zur Fahrtwindkühlung wird aus vier einzeln angetriebenen Laufrollen mit einer Gesamtleistung von 650 kW bestehen und lässt sich mit einer Maximalgeschwindigkeit von bis zu 250 km/h betreiben werden. Weiterhin wird er mit einem Mehrkanal-Schwingungsmessgerät ausgestattet sein. Hintergrund sind steigende Anforderungen an die Fahrzeugakustik, beispielsweise aufgrund eines erhöhten Schwingungseintrags in die Karosserie durch stetig steigende Motorleistungen oder der Zunahme mechanischer Motor- und Verbrennungsgeräusche. Auf dem Prüfstand können Straßenfahrten simuliertund störende und sich verändernde Umgebungseinflüsse, wie sie bei einer realen Messfahrt auftreten, minimiert werden. Während einer „Prüffahrt“ lässt sich die Akustik des Fahrzeugs messtechnisch objektiv erfassen und auswerten.

Der Semi-Freifeld-Raum ermöglicht es, akustische Untersuchungen an Systemen durchzuführen, wie an Heiz-Klima- und Sitzkomfort-Systemen. Weiterhin können Einzelkomponenten und Gesamtfahrzeuge im Stand vibroakustisch optimiert werden. Kernfunktionen des Semi-Freifeld-Raums sind die Schwingungsentkopplung zur Umgebung, die Schalldämmung gegen Umgebungsgeräusche und die Schallisolierung im Innenraum, die die Schallreflexionen des Untersuchungsobjekts an der Decke und den Wänden unterbinden. Der Boden ist hier „schallhart“ ausgeführt. So können Randbedingungen wie im realen Betrieb, jedoch ohne störende Umwelteinflüsse geschaffen werden. In der Realität steht beispielsweise ein Fahrzeug auf der schallharten Straße, der Schall wird also reflektiert. Alle anderen Fahrzeugaußenbereiche können hingegen reflexionsfrei abstrahlen.