ZMD: Gut gerüstet für die Zukunft

ZMD konnte im Geschäftsjahr 2008 seinen Umsatz von 55 Mio. Euro im Jahr 2007 auf 56 Mio. Euro steigern und sieht sich damit im schwierigen Marktumfeld der Halbleiterbranche für die Zukunft gut aufgestellt.

ZMD kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2008 zurückblicken: Der Umsatz stieg auf rund 56 Mio. Euro nach noch 55 Mio. Euro im Vorjahr. Das EBIT verbesserte sich auf rund 4,4 Mio. Euro nach rund 4 Mio. Euro im vorangegangenen Geschäftsjahr. Insgesamt konnte ZMD damit seine angestrebten Ziele für das Geschäftsjahr 2008 erreichen. Auf den Bereich Automotive entfiel im Jahr 2008 ein Umsatzanteil von rund 50 Prozent. Der Auslandsanteil des Umsatzes lag wie im Vorjahr bei rund 75 Prozent.

»ZMD bewegt sich gut in einem schwierigen Marktumfeld. Wir blicken dabei auf ein erfolgreiches Jahr 2008 zurück, in dem wir unsere Ziele erreicht haben. Seit der Trennung von der Fertigung haben wir uns im Wettbewerb einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Aufgrund der flexiblen Strukturen ist ZMD darüber hinaus in der Lage, auch in einem schwierigen Umfeld Chancen für neues Wachstum schnell zu nutzen«, resümiert Thilo von Selchow, CEO von ZMD.

Zudem hält ZMD die Investitionen mit rund 15 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung auf hohem Niveau (entspricht rund 30 Prozent des Umsatzes). Dank der hohen Eigenkapitalquote von über 50 Prozent ist ZMD in der Lage, antizyklisch zu investieren und die Herausforderungen des Jahres 2009 anzugehen. Bereits Anfang des Geschäftsjahres 2007 hat sich ZMD von der Fertigung getrennt. Ende des Geschäftsjahres 2008 beschäftigte ZMD weltweit 270 Mitarbeiter - 30 mehr als im Jahr zuvor.

Für das Gesamtjahr 2009 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von rund 30 Prozent. Gleichzeitig stellt sich ZMD auf ein negatives Ergebnis in einer Größenordnung von rund 5 Mio. Euro ein, wobei die Eigenkapitalquote dabei weiter deutlich über 50 Prozent liegen soll. »2009 ist das erwartet schwierige Jahr. Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, dass wir 2011 wieder das Niveau von 2008 erreichen«, so von Selchow weiter. Mit Blick auf die Produkte wird sich ZMD in Zukunft verstärkt auf das Thema Energieeffizienz fokussieren.