ZF übernimmt Cherry Corporation

ZF Friedrichshafen AG wird Cherry Corporation mit Sitz in Pleasant Prairie bei Chicago/USA übernehmen. Der Elektronik-Hersteller entwickelt und produziert unter anderem Schaltsysteme, Sensorik und Steuerungen für die Automobilindustrie.

Im Zuge der Übernahme will ZF seine Position als Zulieferer für Antriebs- und Fahrwerktechnik weiter ausbauen. Nach Zustimmung der Kartellbehörden soll Cherry als eigenständiges Geschäftsfeld ZF Electronics GmbH im ZF-Konzern weitergeführt werden.

»Mit der neuen ZF Electronics GmbH schärfen wir unser Kompetenzprofil im Bereich Mechatronik und Elektronik«, betont ZF-Vorstandsvorsitzender Hans-Georg Härter. »Gerade für unsere zukünftigen Aufgaben in der Antriebs- und Fahrwerktechnik können wir Cherrys Know-how gut einsetzen.«

Cherry setzte 2007 weltweit rund 400 Millionen Dollar um, 65 Prozent davon wurden in Europa erwirtschaftet. Das Unternehmen hat Produktionsstandorte in Deutschland, Tschechien, Mexiko, Hongkong, China und Indien. Weltweit beschäftigt Cherry rund 3.100 Mitarbeiter, die Hälfte davon in Deutschland mit dem Hauptsitz in Auerbach. In Nordamerika sind rund 900 Mitarbeiter beschäftigt, in Asien 250, in Osteuropa rund 400. Neben Produkten für die Automobilindustrie gehören auch Komponenten für Industrie- und Haushaltsanwendungen sowie Computer-Eingabegeräte zum Portfolio.

Die Standorte Auerbach und Bayreuth wurden für Innovation und Leistung mit dem Preis »Beste Fabrik des Jahres 2005« sowie 2006 mit dem »Automotive Lean Award« und 2008 mit dem »Bayerischen Qualitätspreis« ausgezeichnet. Kunden von Cherry sind unter anderem Systemlieferanten wie Autoliv, Valeo, Lear, Kiekert und Continental.