Wind River Linux für Hughes

Das Betriebssystem Wind River Linux soll künftig die Grundlage für die Telematik-Architektur von Hughes bilden. Dabei soll die Telematik-Kontrolleinheit das Commercial-grade Betriebssystem für die Übermittlung von Informationen an die Fahrer nutzen.

Die Hardware-Virtualisierung wird dabei der Wind River Hypervisor leisten. Er ermöglicht, dass Wind River Linux und ein Real-Time CAN-Bus-Stack auf demselben Prozessor laufen. Dadurch werden sowohl Echtzeit-Anforderungen bei Ausführung und Bootzeit umgesetzt als auch die Linux-Umgebung für weitere Anwendungen bereitgestellt.

Zur Unterstützung der Software-Entwickler wird Hughes außerdem die Professional Services von Wind River nutzen. Vom Einsatz der Wind River-Produkte verspricht sich Hughes einen geringeren Hardware-Bedarf und kürzere Entwicklungszeiten sowie Verbesserungen bei der Systemfunktionalität. Der Roll-out der Telematik-Lösung ist für 2009 geplant.