C. D. Wälzholz Weiterentwickelte Werkstoffe für E-Antriebe

Speziell für elektrische Antriebe im Automobil entwickelten High-Strength-Varianten (HS-Varianten) der Güten NO 20 bis 30 sorgen mit ihrer größeren Festigkeit für eine hohe Stabilität der Rotorpakete im E-Antrieb und darüber hinaus auch für geringere Leistungsverluste bei gleicher Dicke.

Elektrische Antriebe im Automobilbereich unterscheiden sich von klassischen Industrieantrieben u. a. dadurch, dass sie in einem Frequenzbereich von bis zu 1.000 Hz beansprucht werden, während bei Industrieantrieben die Nennfrequenzen bei 50 bis 60 Hz liegen. Diese besonderen Voraussetzungen verlangen nach Stahlwerkstoffen mit abgesenkter Dicke und spezieller chemischer Zusammensetzung. Die Güten NO 20 bis 30 – wobei die Bezeichnung für »Non Oriented« in den Dicken 0,20 bis 0,30 mm steht – erfüllen diese Anforderungen.

Bedingt durch die hohen Drehzahlen der E-Antriebe im Automobil sind die Rotorpakete einer starken mechanischen Beanspruchung ausgesetzt. Mit den von C. D. Wälzholz entwickelten HS-Varianten stehen den Automobilherstellern und ihren Zulieferern nun verbesserte Spitzengüten zur Verfügung. Speziell für den Automobilbereich hat C. D. Wälzholz zudem ein Lacksystem weiterentwickelt, mit Hilfe dessen die einzelnen Lamellen zu Paketen verbacken werden können. Dieser sogenannte „Backlack“ bietet den Kunden eine Verbindungstechnologie ohne Aufwand für Nacharbeiten und mit besonderer Dichtigkeit der Lamellenpakete durch hohe Haftung.