VW und Sanyo entwickeln Li-Ionen-Batterien

Kooperation für die Zukunft: Volkswagen arbeitet mit Sanyo an Hochleistungs-Energiespeichern. In zwei Jahren will VW das erste Auto mit Li-Ionen-Technik fertig haben.

»Neben noch effizienteren Verbrennungsmotoren werden wir in Zukunft auch verstärkt auf elektrisch angetriebene Automobile setzen« erklärt Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandvorsitzender des Volkswagen Konzerns. »Die Elektrifizierung des Antriebs ist der richtige Weg, die Mobilität von morgen zu sichern. Dazu gehört auch die Rückgewinnung von Energie. Solange es aber keinen leistungsfähigen Speicher für die Energie gibt und der Fahrbetrieb nicht den Bedürfnissen der Kunden entspricht, nützt das Ganze wenig. Diese Kooperation ist ein wichtiger Schritt für uns«.

Mitsuru Honma, Vice President von Sanyo sagt zur Kooperation: »Wir freuen uns, dass Volkswagen zusammen mit Sanyo Li-Ionen-Batterien für Hybridfahrzeuge entwickeln will. Da Sanyo und Volkswagen seit langem eine enge Partnerschaft durch die gemeinsame Arbeit an Nickel-Metall-Hydrid-Systemen haben, freuen wir uns darauf, unsere Beziehungen weiter zu fördern. Wir werden uns darauf konzentrieren, Produkte zu entwickeln, die durch effizientere Energiespeicherung der Umwelt, Volkswagen und den Kunden in der Zukunft Nutzen bringen werden.«

Sanyo plant nach eigenen Angaben, bis 2015 rund 80 Mrd. Yen (490 Mio. Euro) in die Entwicklung der Hochleistungsspeicher zu investieren. Wie der Volkswagen Konzern mitteilt, sollen die ersten Fahrzeuge mit Lithium-Ionen-Technik schon 2010 realisiert sein.