augenBlick Vom intelligenten Reifensensor bis zum Autonomen Fahren

Großes Stelldichein der Continental-Versuchsfahrzeuge.
Großes Stelldichein der Continental-Versuchsfahrzeuge.

Sicherer, komfortabler und effizienter zugleich soll das Auto in Zukunft werden. Wie das konkret aussehen könnte, hat Continental im Rahmen einer großen Technologiepräsentation anhand von zahlreichen Versuchsfahrzeugen und Prototypen demonstriert.

Auf dem firmeneigenen Testgelände „Contidrom“  in der Nähe von Hannover lotet der Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental normalerweise vor allem die Fahreigenschaften neu entwickelter Pneus in Steilwandkurven, auf Buckelpisten oder auf bewässerten Rundkursen aus. Doch für einige Tage tummelten sich hier so ziemlich alle Arten von Versuchsfahrzeugen und Prototypen, über die das Unternehmen verfügt. Darunter etwa auch solche, deren auffälliges rotes Kennzeichen verrät, dass sie sonst weit weg auf den Straßen Nevadas unterwegs sind.

Rund um Themenfelder wie „Automatisiertes Fahren“, „Elektrifizierung nach Maß“, „Vernetzung“ oder „Grüne Mobilität“ präsentierte der Systemzulieferer eine große Bandbreite von Bauteilen, Komplettlösungen und Versuchsfahrzeugen, um zu zeigen, wie sich das Auto in den nächsten Jahren weiter entwickeln wird. Das Spektrum reichte dabei von Detail-Lösungen, wie etwa einem intelligenten Reifensensor, bis hin zu kompletten Fahrzeugen, die eigenständig ihren Weg durch Pylonengassen finden und auch plötzlich auftauchende Hindernisse rechtzeitig erkennen.

Eine Übersicht über die interessantesten Technik-Highlights finden Sie in der Bilderstrecke.

Bilder: 17

Technik-Highlights von Continental

Technik-Highlights von Continental