Visteon muss Insolvenz anmelden

Visteon hat Insolvenz angemeldet und Gläubigerschutz nach Chapter 11 für seine US-Aktivitäten beantragt. Aber es ist Unterstützung in Sicht: Um die eigene Versorgung mit Teilen zu sichern und eine Restrukturierung zu ermöglichen, hat Ford bereits Hilfe angeboten.

Vor rund neun Jahren wurde Visteon aus dem Ford-Konzern herausgelöst. Seitdem hat der US-Zulieferer keine detaillierten Finanzzahlen zum Gewinn veröffentlicht. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet ist Ford der größte Visteon-Kunde - rund 31 Prozent der Umsätze im ersten Quartal 2009 (rund 1,35 Mrd. Dollar) generierte Visteon allein durch Aufträge von Ford.

»Während der Restrukturierungsphase wollen wir unsere Kapitalstruktur verbessern und Altlasten loswerden, die uns im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld zum Verhängnis wurden«, erklärte Visteon-Chef Donald Stebbins. Die Geschäftsaktivitäten Visteons außerhalb der USA sind laut Unternehmensangaben nicht vom Chapter 11-Verfahren betroffen.