Vector Informatik: Kombilösung für FlexRay und CAN

Mit dem FlexRay/CAN-USB-Interface VN7600 von Vector Informatik erhält der Anwender Zugriff auf FlexRay und CAN mit einem Gerät. Dies erleichtert die Synchronisation der Bussysteme mit präzisen Zeitstempeln.

Die kombinierte Hardware-Lösung bietet Entwicklern von FlexRay/CAN-Anwendungen die Möglichkeit, bei Busanalysen und Simulationen mit nur einem Hardware-Modul auf beide Bussysteme gleichzeitig zuzugreifen. So lässt sich bei der Synchronisation der verschiedenen Bussysteme eine höhere Qualität als mit mehreren separaten Lösungen erreichen, da bei der Anbindung über USB Latenzen einzukalkulieren sind.

Im FlexRay-Teil sind Hardware-Besonderheiten integriert, die detaillierte Analysen im Entwicklungsstadium ermöglichen. So unterstützt der 2 MB große Sendepuffer die Simulation mehrerer Steuergeräte auf einem PC/Notebook über dasselbe Interface. Durch einen zweiten Communication Controller lässt sich der FlexRay-Cluster ohne zusätzlichen Netzknoten starten. Darüber hinaus steht für die Analyse des Netzwerk-Startups eine unabhängige Monitoring-Einheit zur Verfügung.

CAN-seitig erlaubt das VN7600 präzises Messen der Buslast, Mithören auf dem CAN-Bus im Silent Mode sowie das Erkennen und Generieren von Error Frames.

Das FlexRay/CAN-Interface VN7600 ist auch für Vectors Analyse- und Simulations-Tools CANalyzer und CANoe geeignet. Durch den FPGA-basierten Communication Controller ist die Hardware Update-fähig. Auch die Bus-Transceiver lassen sich austauschen, da sie auf separaten Aufsteckplatinen (FRpiggies, CANpiggies) untergebracht sind.