Batterietest VDE baut Batterie- und Umwelt-Testzentrum

Bereits im nächsten Jahr will der VDE eines der bundesweit ersten Batterie- und Umwelt-Testzentren in Offenbach eröffnen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen.

In Offenbach sollen dann Batterien für Elektroautos, Pedelecs und andere mobile Geräte geprüft werden. "Mit dem Labor erweitert der VDE sein Dienstleistungsspektrum im Bereich Elektromobilität und untermauert seine Expertise in dieser für Deutschland so wichtigen Zukunftstechnologie", so der VDE-Vorstandsvorsitzende Dr.-Ing. Hans-Heinz Zimmer. Schon jetzt testet das VDE-Institut Elektrofahrzeuge und deren Lade- und Batterie-Management-Systeme auf Sicherheit, EMV, Geräuschemission und Leistungsfähigkeit. Das Testzentrum für Batterien und Umweltsimulation komplettiert mit den in 2008 in Betrieb genommenen EMV- und Akustikhallen und dem im September 2011 fertig gestellten Kompetenz-Center für neue Beleuchtungstechnologien das Dienstleistungsangebot der gemeinnützigen VDE-Institut GmbH. Die VDE-Institut GmbH beschäftigt rund 500 Mitarbeiter in Offenbach und ist über die VDE Global Services GmbH mit über 250 Mitarbeitern auch im Ausland aktiv.

Das neue Testzentrum wird auf dem Gelände der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) errichtet, um die hohen Anforderungen an den Netzanschluss zu gewährleisten. Geplant ist ein 2.500 Quadratmeter großes Labor. In diesem Testzentrum können nahezu alle Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge getestet werden. Möglich sind Tests an Fahrzeugbatterien von bis zu 400 kg Gewicht und einer Größe von 1,2 m mal 1,2 m. In diesem Labor können Zellprüfungen mit Strömen bis zu 1.080 A durchgeführt werden. Es erfüllt außerdem alle derzeit gültigen und in Vorbereitung befindlichen Testanforderungen.