VaST/dSPACE: Simulation auf virtuellen Prototypen

Die dSPACE GmbH und VaST geben ihre Zusammenarbeit im Bereich der Simulation automotiver Software auf virtuellen Hardware-Plattformen bekannt.

Das Ziel der Zusammenarbeit ist die enge Kopplung der automotiven dSPACE-Software-Entwicklungswerkzeuge TargetLink und SystemDesk mit den VaST-Werkzeugen METeor und CoMET. Mit dieser Kombination brauchen TargetLink- und SystemDesk-Anwender keine Hardware-Prototypen mehr und können automotive Software-Anwendungen auf virtuellen Systemprototypen simulieren, die mit CoMET und METeor bereits früh im Entwurfsprozess erstellt wurden.

Die Kopplung dieser Entwicklungswerkzeuge ermöglicht exaktes Timing und transparente Performanz der Hardware- und Software-Prozesse einzelner Steuergeräte oder ganzer Steuergeräteverbunde. So sind Entwickler in der Lage, das Systemverhalten zeitkritischer Anwendungen genau festzulegen und aufzuteilen. Details wie Ausführungszeiten, Scheduling und Interrupt-Latenzen können analysiert und früh im Entwurfsprozess justiert werden, wodurch Hardware- und Software-Entwürfe deutlich präziser ausfallen.