Volkswagen Unregelmäßigkeiten bei CO2-Werten festgestellt

Nun sind auch Benziner von dem Abgasskandal bei VW betroffen: Bei einer internen Untersuchung wurden Unregelmäßigkeiten bei der Bestimmung des CO2-Wertes festgestellt – und zwar sowohl bei Diesel- als auch bei Benzinmotoren.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand könnten rund 800.000 Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns betroffen sein. Die wirtschaftlichen Risiken werden in einer ersten Schätzung auf rund zwei Milliarden Euro beziffert. Im Rahmen der gerade laufenden Überprüfungen aller Prozesse und Abläufe bei Dieselmotoren ist aufgefallen, dass bei der CO2-Zertifizierung einiger Fahrzeugmodelle zu niedrige CO2- und damit auch Verbrauchsangaben festgelegt wurden. Betroffen sind überwiegend Fahrzeuge mit Dieselmotoren, aber eben auch solche mit Benzinmotoren.

Konkret betroffen sind die VW-Modelle Polo, Golf und Passat, die Audi-Modelle A1 und A3, der Skoda Octavia sowie die Seat-Baureihen Leon und Ibiza. Bei den Dieseln geht es um Motoren mit 1,4, 1,6 und 2,0 Liter Hubraum. Auffällig geworden ist VW-zufolge auch ein Benzinmotor mit Zylinderabschaltung.