UBA will bessere CO2-Kennzeichnung für Neufahrzeuge

Wie viel Kohlenstoffdioxid ein Pkw ausstößt, ist für Neuwagenkäufern oft nicht ersichtlich. Das Umweltbundesamt (UBA) befürwortet daher eine leicht erkenntliche Darstellung von Verbrauch und CO2-Ausstoß.

"Gerade jetzt hat die Einführung einer verbraucherfreundlichen Kennzeichnung neuer Pkw größte Bedeutung. Die seitens der Bundesregierung beschlossenen Konjunkturpakete umfassen unter anderem eine zeitlich begrenzte Befreiung von der Kfz-Steuer für Neuwagen sowie eine Abwrackprämie für Altfahrzeuge und die Einführung einer CO2-bezogenen Kfz-Steuer ab Mitte 2009. Damit haben Autokäufer jetzt einen besonders großen Informationsbedarf in Hinblick auf effiziente Pkw", sagt UBA-Präsident Prof. Dr. Andreas Troge.

Die bisherige Kennzeichnung zum Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen neuer Pkw, die seit November 2004 in Deutschland Pflicht ist, beeinflusst die Entscheidung der Autokäufer bisher nur unwesentlich.

Um Anreize für den Kauf verbrauchsgünstiger und damit CO2-emissionsarmer Pkw zu verstärken, erarbeitete das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) eine verbraucherfreundliche und übersichtliche Kennzeichnung, deren Muster bereits für Glühlampen, Waschmaschinen und Kühlschränke gilt. Eine ähnliche Darstellung wird bereits seit einigen Jahren bei verschiedenen Automessen, etwa dem Auto-Salon in Genf, genutzt.