Elektromobilität: TÜV Nord zertifiziert Traktionsbatterien

Der TÜV Nord führt ab sofort gemeinsam mit CETECOM die technische Prüfung und Zertifizierung von Traktionsbatterien durch. Nach dem Aufbau des ersten funktionierenden Systems zum Test von Lithium-Ionen-Batterien zu Jahresbeginn wurde nun ein entsprechendes Zertifizierungsprogramm aufgesetzt.

Im Prüflabor des Kooperationspartners Cetecom werden alle für die Zertifizierung notwendigen Tests durchgeführt und ausgewertet. Für Hybrid- oder Elektrofahrzeuge sind Lithium-Ionen-Batterien als Antrieb erste Wahl, da sie zu den aktuell verfügbaren Sekundärzellen mit der höchsten Energiemassendichte gehören. Im Falle einer Fehlfunktion birgt diese hohe Energiedichte jedoch auch Gefahren. Die nachgewiesene Sicherheit von Lithium-Ionen-Zellen ist für ihren Einsatz in Elektrofahrzeugen daher von zentraler Bedeutung.

„Unser oberstes Ziel ist es, den Weg in die Elektromobilität sicher zu gestalten. Dies gilt für alle Bereiche, aber natürlich insbesondere für das Herz des Elektroantriebs, die Batterie. Die Batteriesicherheit muss gewährleistet sein“, erklärt Axel Richter, bei TÜV Nord zuständig für Elektrofahrzeuge.

Die von TÜV Nord und Cetecom entwickelten Prüfeinrichtungen sowie die Prüfverfahren für die Traktionsbatterien entsprechen einheitlichen Standards, so dass die Ergebnisse weltweit reproduzierbar sind. Durch die qualifizierte Partnerschaft bilden der TÜV Nord und Cetecom eine unabhängige Prüfinstanz auf allen Gebieten der Elektromobilität.