TrueAuto-Ethernet-Transceiver verkürzt Werkstattaufenthalt

Mit dem LAN88710 stellt SMSC einen TrueAuto-MII/RMII-10/100-Ethernet-Transceiver für die On-Board-Diagnose (OBD) vor, der als Schnittstelle in zentralen Gateways und Telematikmodulen, in Navigationsgeräten oder Radio-Headunits dient.

Der IC erfüllt sämtliche Zuverlässigkeitskriterien der Autoindustrie und ist deutlich schneller als die bisher üblichen Download-Bausteine. Im Vergleich zu herkömmlichen Schnittstellen, die in heutigen Fahrzeugen verbaut werden, bietet der LAN-Transceiver eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit. Bei Verwendung in komplexen Elektroniksystemen zukünftiger Fahrzeuge, die vollgepackt sein werden mit Fahrerinformations- und Fahrzeugsteuer-Daten, trägt der LAN88710 dazu bei, die Fahrzeugdiagnose schneller zu erstellen und die Zeit für ein Update der Steuergeräte zu reduzieren.

SMSC hat den TrueAuto-Transceiver speziell für den Einsatz im Kfz entwickelt, validiert und spezifiziert. Der IC ist ein einfaches, digitales Interface zum MAC-Layer in einem Embedded-Controller nach MII-Standard (IEEE 802.3u). Eingebaut in Steuergeräte funktioniert der Baustein als Netzabzweig zur Außenwelt, wodurch sich das Fahrzeug mit einem PC, einem Diagnosegerät oder mit dem LAN-Netz der Werkstatt verbinden lässt.

Der Software-Anteil und der Bedarf an Speicherkapazität im Auto wachsen rapide. Beispielsweise braucht der aktuelle 7er BMW bereits 1 GByte Speichervolumen – sein Vorgängermodell kam hingegen noch mit 100 MByte aus. Ist ein Fahrzeug in der Werkstatt am Diagnosesystem angeschlossen, wird gleichzeitig die Software der eingebauten Steuergeräte aktualisiert. Der Standard-Anschluss dafür ist der OBD-Stecker. Allerdings erlaubt dieser genormte Zugang bis dato nur einen geringen Datenstrom, sodass der Software-Update allein mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann. Deshalb arbeiten viele Fahrzeughersteller an einer Verbesserung des OBD-Anschlusses hin zu einer leistungsfähigen Daten-Schnittstelle. Die erste Wahl ist dabei Ethernet. Es zeichnet sich ab, dass die Initiative zu einem neuen ISO/SAE-Standard führt, der Ethernet als OBD-Schnittstelle für alle Fahrzeuge festlegt.

Zudem ist Ethernet die gebräuchlichste Netzwerktechnik in Autowerkstätten. Seine Eignung für Burst- und Paketdaten, die hohe Bandbreite und die weite Verbreitung machen Ethernet zur idealen Fahrzeug-Werkstatt-Schnittstelle. Das in den Werkstätten vorhandene LAN-Netz kann nahtlos an die Fahrzeugelektronik andocken und große Datenmengen für Diagnose und Software-Updates schnell übertragen.

Die weiteren Produktmerkmale des LAN88710 im Überblick:

  • Single-Chip-Ethernet-Physical-Layer-Transceiver (PHY)
  • Umfangreiche flexPWR-Technologie:
    • Flexible Power-Management-Architektur
    • Laut SMSC bis zu 40 Prozent weniger Energieverbrauch als vergleichbare Produkte
    • LVCMOS, variabler Spannungsbereich von 1,6 bis 3,6 V
    • deaktivierbarer, integrierter 1,2-V-Regler
  • HP-Auto-MDIX-Unterstützung
  • Bleifreies 32-Pin-QFN-Gehäuse (5 x 5 mm² bei 0,9 mm Höhe)

Muster des LAN88710 sind ab sofort verfügbar.