Toyota überholt GM

Der japanische Automobilhersteller Toyota hat im ersten Quartal 2007 erstmals mehr Fahrzeuge verkauft als General Motors und sich damit international an die Spitze gesetzt.

Während GM im Zeitraum von Januar bis März 2007 2,26 Millionen Fahrzeuge verkaufen konnte, kam die Konkurrenz aus Japan auf 2,35 Millionen verkaufte Fahrzeuge. Setzt sich dieser Trend bis zum Ende des Jahres fort, könnte Toyota damit die mittlerweile seit mehr als 75 Jahren bestehende Vorherrschaft von GM beenden.

In die Verkaufszahlen von Toyota fließt der weltweite Absatz der Marken, Toyota, Lexus, Daihatsu und Hino ein. Seinen Beitrag leistete dabei auch der Toyota Camry - mittlerweile das beliebteste Fahrzeug in den USA.

Während Toyota nun bei den Stückzahlen, dem Gewinn und dem Börsenwert die Nase vorn hat, verbleibt für GM nur noch die Umsatz-Führerschaft - bedingt durch die Preisstruktur der GM-Modellpalette.