Toyota: Navi aktiviert Bremsassistent

Die Weiterentwicklung des Pre-Crash-Systems von Toyota verknüpft den Brems-Assistenten, der für optimalen Bremsdruck sorgt, mit den Daten des Navigationssystems. Die neue Sicherheitstechnologie wird zunächst in Automobilen für den japanischen Markt eingesetzt.

Mit dem ausgebauten Pre-Crash-System erweitert Toyota die aktive Sicherheit. Der Fahrer erhält vom Navigationssystem in der Umgebung von Verkehrszeichen Warnhinweise. Wenn der Fahrer plötzlich bremst, wird der Brems-Assistent ausgelöst. Er passt daraufhin die Bremskraft basierend auf der Fahrzeugposition (GPS) und der vom Fahrer aufgebrachten Bremskraft an. In Gefahrensituationen, etwa vor Ampeln und oder Stopp-Schildern, schärft die Pre-Crash-Einheit das Bremssystem.

So funktioniert der navigationsaktivierte Bremsassistent

Das neue Sicherheitssystem umfasst eine Kamera, die den Rückraum des Automobils nach Wegpunkten oder Straßenmarkierungen absucht, um die Informationen des GPS-Empfängers und der Kartendaten zu bestätigen. Nähert sich der Fahrer einer Ampel oder einem Stopp-Schild, wird er etwa 100 Meter vor dem Haltepunkt gewarnt. Das Navigationssystem zeigt dazu rechts oben auf dem Display das entsprechende Symbol ein. Gleichzeitig erklingt ein Warnton. Vier Sekunden vor Erreichen des Stopp-Schildes kommt ein zweiter Warnhinweis. Gleichzeitig aktiviert das System den Brems-Assistenten. Sofort steht auch für ein abruptes Bremsen vor dem Haltepunkt die nötige Bremskraft zur Verfügung.

Derzeit funktioniert der navigationsaktivierte Bremsassistent nur auf vierspurigen Straßen in Tokio, Yokohama, Nagoya und Osaka. Toyota will jedoch das zugrunde liegende Navigationsdatenangebot weiter ausbauen.