Tesla baut Limousine

Nachdem der Roadster vom Band läuft, hat Tesla eine zweite Baureihe angekündigt. Die Limousine mit Codenamen Model S ist für 2010 vorgesehen. Amerikanischen Medien zufolge soll die Reichweite bei 400 Kilometern liegen, der Preis bei 60.000 Dollar.

Am Tesla-Stammsitz in San Carlos verkündeten CEO Ze’ev Drori  und Gouverneur Arnold Schwarzenegger, dass Teslas nächstes Produkt ein Viertürer mit fünf Sitzplätzen werde, den das Unternehmen in einer Fabrik in Kalifornien fertigen wolle.

Nach früheren Aussagen hatte Tesla die Absicht, die neue Elektro-Limousine in Albuquerque, New Mexico zu bauen. Jetzt hält man es für vorteilhafter, die Produktionsanlagen in der Nähe der Entwicklungsstätten in San Carlos zu errichten. Auch würden die besonders kritischen Akkus in der Gegend gefertigt.

Geholfen bei der Entscheidung für Kalifornien hat sicherlich das Incentive-Paket für Hersteller von Elektrofahrzeugen, das Schwarzenegger im Gepäck hatte. So winken künftig bei der Produktion von emissionsfreien Fahrzeugen in Kalifornien umfangreiche Steuernachlässe und Zuschüsse für Ausbildungsmaßnahmen für die Beschäftigten.

Ze’ev Drori erklärte: »Wir sind derzeit das einzige Automobil-Unternehmen, das batterie-elektrische Fahrzeuge mit voller Leistungsfähigkeit an seine Kunden liefert. Und täuschen Sie sich nicht – wir sind kein Nischen-Hersteller mit einem Auto nur für die Reichen und Berühmten. …Wir bauen ein emissionsfreies Fahrzeug im Mittelklasse-Segment, das sich an Familien richtet. Und wir werden es dabei nicht bewenden lassen, sondern noch preisgünstigere Autos produzieren.« Die geplante Limousine solle ein attraktives Design sowie hohe Leistung bieten und dabei praktisch sein.