Taiwan: Regierung investiert in Automobilelektronik

Taiwans Umweltministerium will in die heimische Automobilelektronikindustrie investieren. Hierfür hat das Ministerium das Programm »Project to Establish Indigenous Technology for the Automobile Industry« ins Leben gerufen.

Mit dem Projekt will das taiwanesische Umweltministerium die Forschung und Entwicklung von Elektronikprojekten mit Fokus auf die Automobilindustrie in den Bereichen Sicherheits-, Informations-, Navigations- und Reifendrucküberwachungssysteme unterstützen. Auf dem Weltmarkt für Automobilelektronik verfügt der Tigerstaat aktuell über 2000 heimische Unternehmen.

»Mit Hilfe dieses Programms will die taiwanesische Regierung ihre Unterstützung für die heimische Automobilelektronikindustrie auszubauen, die OEMs rund um den Globus mit ihren Produkten beliefert«, erklärte ein Sprecher des taiwanesischen Umweltministeriums. »Um den Expansionsdrang der heimischen Unternehmen zu fördern, untersuchte die taiwanesische Regierung, welche Teilbereich der Industrie förderungswürdig sind«. Der rasant wachsende chinesische Automarkt stellt momentan den Hauptabnehmer von taiwanesischen Zulieferunternehmen dar. Die Regierung des Tigerstaates rechnet damit, dass sich das taiwanesische Produktionsvolumen im Bereich der Automobilelektronik bis zum Jahr 2015 auf einen Jahresumsatz in Höhe von neun Mrd. Dollar nahezu verdreifacht, wenn das aktuelle Wachstum auf dem chinesischen und den anderen asiatischen Automobilmärkten unverändert anhält.