SunGas: neuartiger Biokraftstoff für Deutschland

An der ersten Biogastankstelle Deutschlands – an der B 248 zwischen Lüchow und Dannenberg – wird erstmals SunGas vertrieben. Das Pilotprojekt zur Vermarktung dieses Biogaskraftstoffs wird von VW und der Raiffeisen Warengenossenschaft Jameln vorangetrieben.

Zeitgleich stellt VW mit dem Passat TSI EcoFuel den ersten Pkw mit doppelt aufgeladenem Benzin-Erdgas-Direkteinspritzer vor. Bei diesem Modell setzt VW den Ausbau der modernen Compressed-Natural-Gas-Technologie (CNG) fort. Der neuartige, weitgehend CO2-neutrale Kraftstoff SunGas ist ab sofort für alle Erdgasfahrzeuge von VW nutzbar.

Ein weiterer Vorteil von SunGas liegt bei der Flächeneffizienz –der erzeugten Energie bezogen auf die belegte landwirtschaftliche Fläche. Dort belegt SunGas einen Spitzenplatz aller Biokraftstoffe. SunGas steht auchfür die regionale Gewinnung, Verarbeitung und Vertrieb von Biokraftstoffen: Das Biogas wird aus nachwachsenden Rohstoffen, vorwiegend Mais- und Grassilage, lokal erzeugt.

In einem neu entwickelten Reinigungsverfahren wird das Rohbiogas weiterverarbeitet und veredelt. Die Raiffeisen Warengenossenschaft Jameln betreibt seit 2006 die erste, rund um die Uhr geöffnete, Biogastankstelle Deutschlands, in der SunGas ab sofort vertrieben wird.

»Wir arbeiten an den drei großen Herausforderungen: der weiteren Reduzierung lokaler Emissionen, der Verringerung des Treibhausgases CO2 und der Sicherung der Energieversorgung zukünftiger Mobilität. Diese Herausforderungen sind nur mit ganzheitlichen Ansätzen überwindbar. Daher forcieren wir die Weiterentwicklung unserer Antriebe im Zusammenspiel mit innovativen Kraftstoffen, zu denen auch Biogas wie SunGas zählt«, erklärt Prof. Jürgen Leohold, Leiter Forschung Kraftstoff und Antriebsstrategie von Volkswagen.