Stühlerücken beim VDI

Zur Jahreswende wurde Professor Michael Schenk von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ins Präsidium des VDI berufen. Zeitgleich wurde Michael Dick, Vorstand Technische Entwicklung bei Audi, zum neuen Vorsitzenden des Berufspolitischen Beirates des VDI gewählt.

Professor Dr.-Ing. habil. Dr.-Ing. E.h. Michael Schenk rückt für zwei Jahre ins Präsidium des VDI und übernimmt den Vorsitz des Regionalbeirates. Damit folgt Schenk auf Prof. Dr.-Ing. Rainer Hirschberg, dessen Amtszeit Ende Dezember 2008 endete.

Schenk führt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg den Lehrstuhl für Logistische Systeme und bekleidet seit Oktober 2006 die Position des Geschäftsführenden Leiters des Instituts für Logistik und Materialflusstechnik an der Magdeburger Universität. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er darüber hinaus seit 2007 ehrenamtlicher Vorsitzender des VDI Landesverbandes Sachsen-Anhalt.

Michael Dick übernimmt die Position von Joachim Möller, dessen Amtszeit ebenfalls mit Ende Dezember 2008 endete. Nach dem Studium des Maschinenbaus an der FH München begann Dick 1977 seine berufliche Laufbahn bei Audi, wo er zunächst in der Qualitätssicherung tätig war. 1993 übernahm er die Leitung Qualitätsförderung, Fahrzeug und Systeme.

Michael Dick, Vorstand für den Geschäftsbereich Technische Entwicklung bei Audi

Nachdem er zwischen 1995 und 2002 verschiedene Bereichsleiterfunktionen bei Volkswagen übernommen hatte, kehrte er im Jahr 2003 zu Audi zurück und ist seit Januar 2007 Vorstand für den Geschäftsbereich Technische Entwicklung.