Kfz-Blackbox Strittige Fahrsituationen klären

Mobiles Kamerasystem fürs Auto.
Mobiles Kamerasystem fürs Auto.

Mit Videokamera und GPS-Sensor dokumentiert das CarDVR-110-System von Rollei das Fahrgeschehen – wahlweise automatisch oder durch einen Bewegungsmelder gesteuert.

Dass die Explosion eines Meteoriten über dem Uralgebirge durch zahlreiche Videoaufzeichnungen bestens dokumentiert wurde, ist alles andere als Zufall: Viele russische Autofahrer haben in ihrem Fahrzeug eine sogenannte „Dash-Cam“ eingebaut. Diese kompakten Videokameras zeichnen das Fahrgeschehen auf und sollen bei strittigen Situationen die Unschuld des Fahrers beweisen.

In Deutschland sind Dash-Cams bislang nicht sehr verbreitet, doch nun bringt Rollei mit dem CarDVR-110 ein System auf den Markt, das eine Full-HD-Videokamera mit einem GPS-Modul und einem Bewegungssensor zu einer vollständigen Kfz-Blackbox kombiniert. Der mit einem 3-Megapixel-Sensor sowie einem Weitwinkelobjektiv mit Festbrennweite ausgestattete Camcorder kann auch im Dunkeln Videos oder Fotos aufnehmen. Der eingebaute Bewegungssensor soll darüber hinaus eine effektive Überwachung des parkenden Autos ermöglichen.

Die Kamera mit dem 2,4 Zoll großen LCD-TFT-Display wird an einer dreh- und schwenkbaren Saugnapfhalterung befestigt. So kann ganz nach Belieben der Innen- oder Außenbereich des Fahrzeugs aufgenommen werden. Zum Video- und Fotomaterial wird dank der GPS-Funktion zusätzlich der Standort und die aktuelle Geschwindigkeit gespeichert. Die im Lieferumfang enthaltene Video-Software zeigt anhand der aufgenommenen GPS-Daten die gefahrene Route. Ein G-Sensor startet zudem auf Wunsch die Kamera bei Bewegung des Fahrzeugs automatisch.

Zum Lieferumfang gehören eine Fernbedienung, eine Saugnapfhalterung, ein 12/24 Volt-Autoadapter sowie die bereits erwähnte Video-Software mit Routenanzeige. Eine zum Speichern notwendige SDHC-Karte (ab 4 GB) ist jedoch nicht dabei. Der Rollei CarDVR-110 soll ab Anfang April für 169,95 Euro (UVP) erhältlich sein.