Volkswagen Spezielle Elektromobilitätsstrategie für China

Bis 2018 will VW in China E-Mobilitätsmarktführer werden. Helfen soll eine E-Version des Lavida.

Volkswagen Group China hat sich die Marktführerschaft in China im Bereich alternative Antriebe zum Ziel gesetzt. Helfen soll eine auf das Land speziell zugeschnittene Strategie und eine E-Version des VW Lavida.

Für VW ist China mittlerweile der wichtigste Absatzmarkt. Die E-Mobilitätsmarktführerschaft in China ist, nach Aussagen von VW-Chef Prof. Dr. Martin Winterkorn, deshalb auch "ausschlaggebend für die globale Umsetzung der E-Mobilitätsstrategie".

VW wird deshalb künftig in China nicht nur Fahrzeuge mit alternativen Antrieben verkaufen, auch die Produktion von Elektrofahrzeugen ist geplant. So wird der jetzt vorgestellte E-Lavida das erste in China produzierte und entwickelte Elektrofahrzeug. Dieser, sowie eine elektrische angetriebene Version des Golf, wird Kürze Vertretern von Forschungsinstituten, der Regierung, Medien und Verbrauchern vorgestellt um Feedback zu sammlen. Die Ergebnisse sollen dann an VW und dessen chinesische Joint-Venture-Partner gehen, die diese wiederum in die Serienentwicklung einfließen lassen.

Bereits Anfang nächsten Jahres wird VW die Hybridversion des neuen Touareg in China anbieten, 2013 den auf der IAA 2009 vorgestellten E-Up. 2013/14 sollen dann die ersten in China produzierten Elektrofahrzeuge vom Band rollen.