Spannungsversorgung für Automotive-Ansprüche

Bausteine der "Power Manager II"-Familie der Lattice Semiconductor Corporation wurden gemäß AEC-Q100 zertifiziert.

Die Bausteine ispPAC-POWR1014 und ispPAC-POWER1014A sind Teil des "Lattice Automotive"-Programms (LA) und werden auf Kundenwunsch auch mit PPAP-Dokumentation (Production Part Approval Process) geliefert.

Die beiden Produkte der "Power Manager II"-Familie sollen den Einsatz von Reset-Generatoren, Bausteinen zur Spannungsüberwachung oder zum kontrollierten Hochfahren der Versorgungsspannungen, überflüssig machen.

Neben einem PLD mit 24 Makrozellen enhält der POWR1014 bzw. der POWR1014A einen 10-bit-A/D-Wandler und eine I2C-Schnittstelle zur Kommunikation mit einem Mikrocontroller.

Muster sind bereits erhältlich, hohe Produktionsvolumina sind aber noch in der ersten Jahreshälfte verfügbar. Bei Stückzahlen ab 100 k/a, in einem bleifreien TQFP48-Gehäuse und für den automotive Temperaturbereich ausgelegt, soll der Baustein 2,25 US-Dollar kosten.