W3C So kommt das Internet ins Auto

Besseres Fahrverhalten, höhere Sicherheit und ausgefeiltere Unterhaltungsmöglichkeiten: Die frisch gegründete „Automotive and Web Platform Business Group“ des World-Wide-Web-Konsortiums (W3C) hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt.

Ein stärkerer Einsatz von Webtechnologien in der Automobilindustrie – das ist nach Ansicht des W3C der Schlüssel zu zahlreichen Verbesserungsmöglichkeiten. In der neuen Arbeitsgruppe „Automotive and Web Platform Business Group" werden Automobilhersteller und Zulieferer deshalb zusammen mit Entwicklern, Browser-Herstellern und anderen darüber diskutieren, wie sich mit Hilfe der „Open Web Platform" Fahrverhalten, Fahrsicherheit und Infotainment zukünftig optimieren lassen. Der erste konkrete Schritt in diese Richtung ist das Definieren einer Fahrzeugdaten-API, durch die neue Möglichkeiten für webbasierte Automobildienste erschlossen werden können.

„Die vom W3C initiierte API-Initiative erfolgt zu einem Zeitpunkt, in dem OEMs bereits die Grundlage errichtet haben, um den Browser mit unterschiedlichen Mitteln ins Auto zu bringen", erläutert Roger C. Lanctot, stellvertretender Direktor der Global Automotive Practice bei Strategy Analytics. „Fahrzeughersteller werden das W3C dabei unterstützen, die besten Lösungen für drahtlose Software-Updates und mehr Sicherheit zu erarbeiten – die neu gegründete Business Group bietet dafür die ideale Plattform."

Das W3C untersuchte den Einfluss der „Open Web Platform" auf die Automobilindustrie erstmalig im November 2012 während des „Web and Automotive Workshop" in Rom. Die Workshop-Teilnehmer aus über 40 internationalen Organisationen waren sich darin einig, dass HTML5 eine überzeugende Plattform darstellt, um etwa soziale Netzwerke zu integrieren oder standortgebundene Dienste anzubieten und gleichzeitig eine einheitliche Implementierung zu gewährleisten. Die neue gegründete Arbeitsgruppe knüpft an die Ergebnisse des Workshops an.

„Offene Standards sind von großer Bedeutung für die erfolgreiche Weiterentwicklung von Telematik und Infotainment im Fahrzeug. HTML5 ist die bestgeeignete Plattform, um Automotive-Apps und innovative Dienstleistungen zu entwickeln", sagt Andy Gryc, Marketingleiter im Bereich Automotive bei QNX Software Systems.

Das W3C lädt alle Organisationen und Interessierte dazu ein, das Web und die Automobilindustrie zusammenzubringen und der „Automotive and Web Platform Business Group" beizutreten.