Single-Chip für Navigations-Applikationen

Seiko Epson und Infineon haben gemeinsam den Single-Chip XPOSYS für Navigations-Applikationen auf Basis der Advanced-Global-Positioning-System-Technologie (A-GPS) entwickelt.

Der in einem 65-nm-Prozess gefertigte XPOSYS weist eine Empfindlichkeit von -165 dBm auf, was eine hochgenaue Positionsbestimmung selbst in Gebäuden oder engen Straßenschluchten möglich macht. Den Stromverbrauch konnte Infineon um 50 Prozent senken, was der Batterielebensdauer von mobilen Produkten entgegen kommt.

Der Chips benötigt lediglich eine Fläche von 26 mm² auf der Leiterplatte, was in etwa 25 Prozent weniger als bei der derzeit kleinsten GPS-Chip-Lösung ist. Gerätehersteller erhalten durch nur noch neun externe passive Bauelemente zudem eine höhere Design-Flexibilität.

Marktanalysten prognostizieren ein starkes Wachstum von GPS-Funktionen in Mobiltelefonen, portablen Navigationsgeräten (PNDs) und fest installierten Navigationssystemen im Auto. Laut den Markforschern von iSuppli wird der Anteil der GPS-fähigen Telefone von 19 Prozent im Jahr 2008 auf 35 Prozent im Jahr 2012 steigen. Das entspricht einer Stückzahl von 238 Mio. GPS-fähigen Mobiltelefonen in 2008 und 543 Millionen in 2012. Darüber hinaus gewinnen PNDs und Automobilsysteme zunehmend an Popularität. Die Analysten von Strategy Analytics prognostizieren, dass bis 2013 weltweit mehr als 100 Millionen PND-Einheiten verkauft werden.

»Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen dieser Kooperation, bei der wir unser GPS-Basisband-IP mit dem Hochfrequenz-Design von Infineon kombiniert haben«, sagte Yutaka Kitazawa, Leiter der GPS Business Development Division von Epson. Muster des XPOSYS sind bereits verfügbar. Die Volumenproduktion soll Mitte des Jahres anlaufen.